Die Eine-Welt-Gruppe Belecke lädt in Zusammenarbeit mit der Ki Warstein am 13.03. zum Kinoabend in die Neue Aula Belecke:

Wer lässt sich schon gern belügen? Film-Doku „The True Cost“ (Der Preis der Mode)

Wie sollte unser Zusammenleben ohne Ehrlichkeit funktionieren? Und doch lassen wir uns gerne täuschen von den Lügen der Mode-Industrie. Wer glaubt im Ernst, dass Preise wie 4 Euro für ein T-Shirt auf menschenwürdigen Herstellungsbedingungen beruhen könnten? Wer bezahlt die fehlenden 30 Euro des wahren Preises? Oder sind die wahren Kosten noch höher? 

Der Film „The true Cost“ zeigt am Freitag, den 13. März um 20 Uhr, wie die Mode-Industrie funktioniert, wie die Kleidung hergestellt wird, und was das mit den beteiligten Menschen macht. Das DO-Kino der Kulturinitiative Warstein zeigt den Film von 2015 in der neuen Aula in Zusammenarbeit mit der Eine-Welt-Gruppe Belecke. 

Wir als Kunden der Modebranche, die wir jedes Jahr 60 (!) Kleidungsstücke im Durchschnitt kaufen, werden durch deren Werbung systematisch für dumm verkauft. Gönnen Sie sich den Blick hinter die schönen Kulissen. 

Begleitet wird der Film von einem Coffee-Stop des Eine-Welt-Ladens, der fair gehandelten Kaffee und Süßigkeiten anbietet. Zur Kostendeckung wird um eine Spende gebeten. Erlöse gehen an das Hilfswerk Misereor. 

Külbensteinorden für die Nacht- und Nebelkapelle – Preise für die schönsten Kostüme

Doch zu einem so bunten Kostümball gehört auch eine närrisches Programm, durch das führte wieder einmal Sitzungspräsident Tim Raulf und kam nach dem Auftritt der GBK-Kindergarde gleich zu einem der Höhepunkte, die Verleihung des Külbensteinordens. 

Dafür waren Senatspräsident Hans-Josef Wessel und sein Vize Ulrich Hoppe zuständig, die nach reiflicher Überlegung der Nacht- und Nebelkappe in diesem Jahr den Orden verliehen. „Hört man etwas von Aktionen, die bei Nacht- und Nebel stattfinden, dann ist es meist etwas undurchsichtiges und Geheimnisvolles. Wenn aber eine Gruppe mit Flötenspiel und Trommelklang, mit Paukenschlag und Quetschkommodentönen unterwegs ist, ist eigentlich der Schutz von Nacht und Nebel aufgehoben. Dies Musikanten gehören zum Stab der GBK und sind in der Hochphase des Belecker Karnevalsgeschehens unverzichtbar“, so begann Wessel seine Rede vor den Narren. In diesem Jahr begehe die Nacht- und Nebelkapelle einen närrischen Geburtstag. Zum 33-jährigen verleihe der Senat der GBK dieser traditionellen musikalischen Vereinigung den diesjährigen Külbensteinorden, so Wessel. Es sei wohl ganz im Sinne ihrer Gründungsväter Edelbert „Schummel“ Schäfer, Johannes „Schmölz“ Schenuit, Hermann Nürenberg und Erich Grewe, die vor 33 Jahren die Idee hatten und Musiker aus den Spielmannszügen, der Musikvereinigung sowie freischaffende Künstler zusammentrommelten, um die GBK musikalisch beim Prinzenfrühschoppen, Lüttkefastnacht und Sommerfesten zu begleiten. Ihr heutiger Leiter ist Thomas Stark der zusammen mit allen Musikern und Musikerinnen das klingende Spiel leitet. Ihm überreichte Ulrich Hoppe den Külbensteinorden mit einem echten Stein vom Külbenstein. 

Der Külbensteinorden für die Nacht- und Nebelkapelle
„Bienensterben“ Notnägel
Blütenzauber“ 2,5 Promille
„Maleficent“ Drömmelköppe
„Van Gogh-Meisterwerke“ Weinbuddies
„Tennis“ Wera und Doris
„Kunterbunte Welt der Puzzles“ Laura und Freunde
„Gärtnerin und Hausmeister“ Melanie und Beatrix Dehne
1. Platz „Tulpengirl“ Alexandra Willecke, 2. Platz „Tulpe“ Nicole Beele,
3. Platz „Cowgirl“ Ulrike Gilbert.
„Tulpenwiese“ Jenny und Daniela
„Indien Service Airline“ Nicola und Stefan Tigges

Kein Kostümball ohne Prämierung der schönsten und besten Kostüme. Immer wieder zwischen den einzelnen Darbietungen war die Überraschung für die Karnevalisten groß, als Sitzungspräsident Raulf die Namen der Einzelpersonen und Gruppen vorlas die die schönsten, die ausgefallensten, die ideenreichsten Kostüme zeigten. Ihnen überreichte Prinz Dirk I. ihre Urkunde und Gewinne. 

In der Kategorie Einzelpersonen

1. Platz „Tulpengirl“ Alexandra Willecke, 

2. Platz „Tulpe“ Nicole Beele,

3. Platz „Cowgirl“ Ulrike Gilbert.

Paare:

1. Platz „Tulpenwiese“ Jenny und Daniela, 

2. Platz „Gärtnerin und Hausmeister“ Melanie und Beatrix Dehme,

3. Platz „Indien Service Airline“ Nicola und Stefan Tigges.

Kleingruppen:

1. Platz „Van Gogh-Meisterwerke“ Weinbuddies, 

2. Platz „Tennis“ Wera und Doris, 

3. Platz „Kunterbunte Welt der Puzzles“ Laura und Freunde.

Großgruppen:

1. Platz „Bienensterben“ Notnägel, 

2. Platz „Blütenzauber“ 2,5 Promille, 

3. Platz „Maleficent“ Drömmelköppe.

Text und Fotos: Michael Sprenger

JuKa-Kinderprinz Mats I.

Neuer Karnevalsprinz der Kinder ist in diesem Jahr Mats I. aus dem Hause Kollbach-Beringer, Majestix der Belecker Sümpfe, turnender Herrscher der gallischen Kinderschar sowie Zaubertrank brauender Verteidiger der Belecker Külbensteine. Seine Pagen sind Lennard Sina und sein Bruder Till. 

JuKa-Prinz Sven I. aus dem Hause Gauseweg…

…ist JuKa-Prinz 2020, mit seinen Pagen Markus Gauseweg und Daniel Burtzlaff regiert der das junge Narrenvolk. 

Majestix Sven I. vom gallischen Stamm Gauseweg, zaubertrankmixender Druide der Platzhirschmeute und hintelsteinräumender Trinkfix der Vollernterhorde, wasserwerfender Centurio und stöckeschwingender Trommler des blauen Heeres, sowie blitzableitender Elektrotalentix der spannungsgeladenen Möhneindustrie. 

Karnevalssitzung Je öller – Je döller

Die Große Belecker Karnevalsgesellschaft und der Jugendkarneval lädt alle Junggebliebene zur Gemeinschaftssitzung „Je öller – Je döller“ am 19.02.2020 ein. Einlass ist um 16:00 Uhr, Programmbeginn 17:00 Uhr. Einzig hier besteht die Möglichkeit ein Programm aus Aktiven der GBK und des Juka, neben Mitglieder des GBK Senates und Stimmungssänger Hasi zu erleben. Ebenso auf der Bühne Dai Niggelliggen, Büttenass Schummel und die Biäelske Boys. Begleitet wird die Sitzung wie jedes Jahr durch die Belecker Musikvereinigung.

Höhepunkt an dem Nachmittag wird mit Sicherheit die Ansprache aller drei Belecker Prinzen sein.

Eintrittskarten können im Vorfeld bei R. Lotto/Reisen Hoppe (Bahnhofstr. 14) oder an der Abendkasse erworben werden.

Sieben Prinzen am Hamacherring

Karnevalisten werden es nicht glauben, aber der Hamacherring hat sieben Karnevalsprinzen hervorgebracht. Zu dieser Feststellung kam der amtierende Prinz Dirk I. als er seinen Paragraphen zu seiner Prinzenproklamation den letzten Feinschliff geben wollte. Am Sonntagnachmittag war es dann soweit. Alle amtierenden und ehemaligen Prinzen trafen am Hofe des Prinzen Dirk I., um das Straßenschild zu dekorieren und anschließend beim traditionellen Rosenbilden, welches in diesem Jahr ein Tulpenbinden sein sollte, dabei zu sein.  

1. R. v.l. Prinz Hubert I. aus dem Hause Gauseweg (1993), als Transparenthalter, Stephan Weber, Christian Kollbach, Prinz Volker I. als Page (2003), Prinz Heiner II. als Ortsvorsteher (2011), JuKa-Kinderprinz Maik I. aus dem Haus Ahlers (2011), Prinz Heiner I. aus dem Haus Biermann (2000), Prinz Thomas I. aus dem Hause Schöne (2012), und Arne Franken von den Niggelliggen. 2. R. Prinz Thomas II. aus dem Hause Heutger (2018), Prinz Franz-Josef III. aus dem Hause Schiermeister (1984), Prinz Martin I. aus dem Hause Seidelmann, amtierender Prinz der Karnevalsgesellschaft Drewer und Prinz Dirk I. aus dem Hause Breitkopf, amtierender GBK-Prinz. (msp)

Oberbrandmeister Jürgen Walker für 35-jährige Aktive Mitgliedschaft geehrt

Eine traditionelle Agathafeier ist für die Leitung eines Löschzuges oder einer Löschgruppe immer wieder eine willkommene Gelegenheit Danke zu sagen. Danke für das ehrenamtliche Engagement jeder einzelnen Feuerwehrfrau und jedes Feuerwehrmannes. 

Zum zweiten Mal in Folge konnte der Löschzug Belecke wegen des Umbaus nicht im Gerätehaus ihre Agathafeier durchführen. Nach dem gemeinsamen Hochamt in der Propsteikirche mit Pastor Ralf Hubert Bronstert marschierten sie in Begleitung des Spielmannszuges zum Gasthof Hoppe. Hier begrüßte Löschzugführer Harald Borghoff alle Aktiven mit ihren Partnern und Partnerinnen. In einem kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr hob er die Übergabe zweier neuer Feuerwehrfahrzeuge, ein TLF 4000 und eines GW-L, hervor. Er bedankte sich für die Teilnahme an den Übungen, Einsätzen, für die vielen Arbeitseinsätze beim Ausräumen des Gerätehaues und für das großartige Engagement in der Freizeit. „Beim Ausräumen des Gerätehauses haben wir alles dreimal umgedreht und alles wichtige bis zur Fertigstellung an verschiedenen Orten im Stadtgebiet eingelagert“, so Borghoff. Wenn alle Umbauarbeiten des Gerätehaues fertig sind, könne der Löschzug vielleicht im Sommer wieder einziehen, führte Borghoff weitern aus. 

Für seine 35-jährige aktive Mitgliedschaft im Belecker Löschzug erhielt Maschinist, Fahrer und Gruppenführer Oberbrandmeister Jürgen Walker ein Geschenk des Zuges. Die offizielle Ehrung der Stadt Warstein fand bereits im Januar 2020 statt. 

35 Jahre im aktiven Dienst des Belecker Löschzuges: Oberbrandmeister Jürgen Walker (m), es gratulierten Löschzugführer Harald Borghoff, Ortsvorsteher Heiner Maas, und die beiden stellvertretenden Löschzugführer Björn Friederizi und Christian Büenfeld.

Ortsvorsteher Heiner Maas dankte im Namen der Belecker Bürger und Bürgerinnen: „Für euren persönlichen Einsatz bei Bränden, technischen Hilfeleistungen und vielen verschiedenen Einsatzvarianten fühlen wir uns gut aufgehoben“. Die Bereitschaft der Partner, Partnerinnen und der Familien, sei entscheidend für eure Bereitschaft zu helfen, so Maas.  

Björn Friederizi stellte die neuen Anwärter des Löschzuges vor:
Tim Nutsch, David Willecke und Mirco Mende.

Zum Ende des offiziellen Teil der Agathafeier begrüßte und stellte Björn Friederizi die neuen Anwärterinnen und Anwärter des Löschzuges vor: Tim Nutsch, David Willecke, Mirco Mende, Marcelina Marong-Vela und Doreen Burtzlaff vor, die beiden letztgenannten waren wegen karnevalistischer Veranstaltungen entschuldigt. (msp)

An Sammelcontainern…

…sollte es nicht so aussehen. Wenn die Container voll sind, sollte man die Kleidung einfach wieder mit nach Hause nahmen oder einen anderen aufsuchen. So etwas wie hier in der Nähe vom Pietrapaolaplatz entsorgt der Bauhof als Sondermüll und kostet Geld der Allgemeinheit. Damit könnten besser andere Löcher gestopft werden. (msp)