Stadt Warstein verzichtet auf die Erhebung von Elternbeiträgen für den Januar 2021

Die Kommunalen Spitzenverbände haben sich mit der Landesregierung für den Monat Januar auf einen Kompromiss bei den Elternbeiträgen geeinigt. Die Stadt Warstein verzichtet nach entsprechenden Dringlichkeitsentscheiden für den Monat Januar auf die Erhebung der Beiträge für die Betreuung der Kinder in den Kindertageseinrichtungen, der Kindertagespflege und den Offenen Ganztagsschulen. Das Land NRW beteiligt sich zur Hälfte an den Kosten.

“Die Stadt Warstein wird für den Monat Januar 2021 keine Elternbeiträge abbuchen. Dies gilt gleichermaßen für die Beitragszahler, deren Kinder derzeit die Notbetreuung in Anspruch nehmen”, erläutern Beate Eickhoff, Leiterin des Sachgebiets Soziales, Schule, Sport, Kultur und Jörg Lewe, Leiter des Sachgebiets Jugendhilfe. Diejenigen, die die Beiträge überweisen bzw. einen Dauerauftrag eingerichtet haben, sollten die Zahlung für den Monat Januar aussetzen. Eltern die bereits den Elternbeitrag überwiesen haben, erhalten in Kürze eine Rücküberweisung. Beate Eickhoff und Jörg Lewe begrüßen die Entscheidung der Landesregierung ausdrücklich: “Dies ist ein gutes Zeichen in schwierigen Zeiten und ein guter Kompromiss für alle Beteiligten.”

„Heller denn je – die Welt braucht eine frohe Botschaft!“ – Sternsingeraktion 2021

Pastor Ralf Hubert Bronstert zelebrierte das Hochamt und die vier Sternsinger Jona, Ida, Leni und Letizia fungierten als Ministranten. 

Erstmals seit 1959, dem Start der Sternsingeraktion, ziehen die Sternsinger nicht wie gewohnt von Haus zu Haus, diese alte Tradition wird im Coronajahr 2020/2021 anders gestaltet. Stattdessen setzen die Organisatoren bundesweit in über 10000 Pfarreien auf kontaktloses Sternsingen mit alternativen Aktionsformen. Die diesjährigeAktion wird unter dem Leitgedanken „Heller denn je – die Welt braucht eine frohe Botschaft!“ – Sternsingeraktion 2021, stehen und bis zum 2. Februar, dem Festtag Mariä Lichtmess, verlängert. 

Die Sternsinger der St. Pankratius-Gemeinde starteten am gestrigen Sonntag mit einem Aussendungsgottesdienst in der Heilig-Kreuz-Kirche. Sie gestalteten inhaltlich und musikalisch zusammen mit dem Liturgiekreis den Gottesdienst. 

Pastor Bronstert befragte die anwesenden Kirchenbesucher, ob sie denn schon einmal als Sternsinger mitgemacht hätten? Viele meldeten sich und er selbst hatte schon als Erstklässler mitgemacht. Auch sein jüngerer Bruder wollte unbedingt mitmachen und so wurde ihr schwarzer Pudel dritter König. 

45 Kinder und Jugendliche hatten sich vor einigen Wochen bereit erklärt, an der diesjährigen Aktion trotz besonderer Auflagen mitzuwirken. Erst Mitte Dezember fiel die Entscheidung, dass ein Besuch von Haus zu Haus auch unter den aktuell notwendigen hygienischen Auflegen nicht möglich sein. Daraufhin wurden die Sternsinger sofort aktiv und bestellten beim Sternsingermissionswerk zahlreiche Segenstüten. Diese werden am Dreikönigstag, dem 6. Januar und an den Folgetagen von den Sternsingerinnen und Sternsingern in die Briefkästen in vielen Belecker Straßen eingeworfen. Wer auf jeden Fall eine Segenstüte mit dem Segensaufkleber bekommen möchte, kann sich bis Mittwoch, 6. Januar in die Listen in der Kirche eintragen.

Dass sowohl aktiven als auch ehemaligen Belecker Sternsingern diese traditionelle Aktion sehr am Herzen liegt, hat die Organisatoren auf eine weitere Idee gebracht. Sie haben das alte plattdeutsche Segenslied aufgenommen und zu einem kurzen Film zusammengestellt. So ist der Segen auch in digitaler Form abrufbar und kommt direkt in die Häuser. Das Video ist auf dem Youtube-Kanal „Katholisch in Warstein“ sowie auf der Homepage www.pastoralverbund-moehnetal.de abrufbar. (msp)

Wochenmarkt erhält eigenes Logo und neue Marketingmaßnahmen

Stadtmarketing wirbt für Wochenmarkt Belecke

Der Wochenmarkt in Belecke, mittwochs von 7.30 bis 12 Uhr, ist mit sieben Marktbeschickern und vielen Marktbesuchern auf einem guten Weg. Dies haben Ortsvorsteher Heiner Maas und Leiter des Stadtmarketings der Stadt Warstein, Jeroen Tepas, bei einer Ortsbegehung und bei Gesprächen mit den Marktbeschickern und Marktbesuchern im vergangenen Jahr feststellen können. Es fehlt nur noch das entsprechende Marketing.

„Die Wochenmärkte in der Stadt sind noch nie beworben worden. Sie waren einfach nur da. Dies möchten wir ändern!“, so Jeroen Tepas. Auftakt war die Sitzung des Arbeitskreises Innenstadt Warstein. Hier wurde deutlich, wie sehr die Wochenmärkte ein eigenes Marketing benötigen.

„Als Ortsvorsteher von Belecke freue ich mich, dass die Marktbeschicker und Marktbesucher schon jetzt sehr zufrieden mit unserem Wochenmarkt sind, aber die geplanten Werbemaßnahmen sind gut und wichtig, auch für die umliegenden Betriebe, denn eine Marktforschung hat ergeben, dass Marktbesucher im Durchschnitt 15 Euro auf dem Wochenmarkt ausgeben und nochmals weitere 30 Euro in nahegelegene Geschäfte und Gastronomie. Damit könnte ein gut laufender Wochenmarkt auch den Einzelhandel und die Gastronomie unterstützen, welche es zur Coronazeiten schon sehr schwierig haben“, freut sich Ortvorsteher Heiner Maas.

Für den Wochenmarkt in Warstein wird ein komplett neues Konzept entwickelt. Für den Wochenmarkt in Belecke, weil dieser schon sehr gut läuft, wird nur ein Marketingkonzept benötigt.

Geplant sind folgende Marketingmaßnahmen:

·         Erstellen eines Logos zur Wiedererkennung und um dem Markt eine Identität zu geben

·         Erstellung von Werbeplakaten und die Verteilung hiervon

·         Erstellung einer Webseite, wo der Wochenmarkt präsentiert wird

·         Eintrag bei Google Business

·         Einträge in entsprechende Datenbänke und auf entsprechenden Webseiten

·         Regelmäßige Posts auf Facebook und Instagram

„Das neue Logo stellt die Belecker Altstadt anhand einer Silhouette dar, die uns der Gewerbeverband Belecke netterweise zur Verfügung gestellt hat. Der Baldachin steht als Symbol für den Markt. Es wird zur Wiedererkennung des Wochenmarktes in Belecke beitragen und soll bei allen Maßnahmen mit aufgeführt werden“, erklärt Sabrina Schrage, Grafikerin und Teil des Stadtmarketing Teams.

„Als das Stadtmarketing anfragte, ob die Silhouette unseres Logos für das neue Belecker Wochenmarkt Logo verwendet werden darf, haben wir sofort zugesagt. Denn auch für uns als Gewerbeverband, ist der Wochenmarkt eine wichtige Veranstaltung und Frequenzbringer für die Ortschaft Belecke“, betont Dirk Biernoth, Vorsitzender des Gewerbeverbandes Belecke.

Viele weitere Punkte der oben genannten Maßnahmen sind schon umgesetzt worden oder werden demnächst umgesetzt. Die Marktbeschicker sind informiert und gebeten worden, sich in diesem Prozess einzubringen.

„Zurzeit suchen wir noch Marktbeschicker im Bereich Geflügel, Käse und Blumen. Auf dem Wilkeplatz ist noch Raum für zwei bis drei Marktbeschicker. Es wäre schön, wenn wir diese Angebotslücke noch schließen könnten“, so Jeroen Tepas. Interessierte Marktbeschicker oder auch Bürgerinnen und Bürger mit Ideen, Anregungen oder Tipps können sich gerne beim Stadtmarketing Warstein melden unter Tel. 02902 81 205 oder per E-Mail unter j.tepas@warstein.de.

Dirk Biernoth (Vorsitzender Gewerbeverband Belecke), Jeroen Tepas (Leiter Stadtmarketing) und Heiner Maas (Ortsvorsteher) präsentieren das neue Werbeplakat für den Wochenmarkt in Belecke, mit dabei sind Louis und Lennart Riemann, die auf dem Markt einkaufen wollten              

Foto: Floris Tepas

„Heller denn je – die Welt braucht eine frohe Botschaft!“ – Sternsingeraktion 2021

Die Sternsingeraktion wird dieses Mal anders als gewohnt ablaufen. Die jährliche Sternsinger-Aktion hat eine sehr lange Tradition – in Belecke und vielen anderen Gemeinden ziehen seit dem Start der Aktion 1959 viele Generationen von Kindern und Jugendlichen von Haus zu Haus.
In diesem Jahr ist vieles anders. Auch die Sternsingeraktion kann erstmals seit über 60 Jahren nicht in der gewohnten Form stattfinden. Stattdessen setzt man in den bundesweit rund 10.000 Pfarreien auf ein kontaktloses Sternsingen mit alternativen Aktionsformen. Dazu wird die Sternsingeraktion, die unter dem Leitgedanken „Heller denn je – die Welt braucht eine frohe Botschaft!“ steht, bis zum 2. Februar verlängert.

Auftakt der Belecker Sternsingeraktion ist am kommenden Sonntag, 3. Januar. Eine Abordnung der Sternsinger wird zusammen mit dem Liturgiekreis den Gottesdienst um 10.30 Uhr in der Heilig-Kreuz-Kirche inhaltlich und musikalisch mitgestalten.
Zahlreiche Kinder und Jugendliche hatten sich vor Wochen wieder bereit erklärt, bei der diesjährigen Aktion trotz der besonderen Auflagen mitzumachen. Als dann Mitte Dezember die Entscheidung kam, dass ein Besuch von Haus zu Haus auch mit Abstand und besonderen Auflagen nicht möglich sein wird, waren die Belecker Sternsinger-Verantwortlichen kreativ. Sofort wurden zahlreiche Segenstüten beim Sternsingermissionswerk bestellt. Sie werden am Dreikönigstag, dem 6. Januar, und in den Folgetagen von den Sternsingerinnen und Sternsingern in die Briefkästen in vielen Belecker Straße eingeworfen.

Wer auf jeden Fall eine Segenstüte mit Segensaufkleber bekommen möchte, kann sich bis Mittwoch, 6. Januar, in die Listen in den Kirchen (Heilig Kreuz und Propsteikirche) eintragen oder hier online anmelden.

Weihnachtsgruß

Allen Besuchern unserer Internetseite wünschen wir frohe Weihnachten und ein gesundes Jahr 2021. Bleiben sie gesund!!

Die Redaktion

Belecker Altstadt im Abendlicht

Friedenslicht kommt auch in diesem Jahr

Sehr lange war es ungewiss, ob es in diesem Jahr überhaupt ein Friedenslicht geben wird. Doch zu Beginn der Adventszeit gaben die Organisatoren grünes Licht und das Friedenslicht wurde in der Geburtskirche in Bethlehem angezündet. Dann mit dem Flugzeug nach Linz in Österreich gebracht wo es von vielen europäischen Pfadfindern übernommen wurde. Am vergangenen Sonntag holten es die Warsteiner Pfadfinder aus Dortmund ab und brachten es in die Wästerstadt. 

Die Friedenslichtaktion 2020 steht unter dem Leitsatz: „Frieden überwindet Grenzen“. Überall erleben die Menschen Grenzen. Diese gibt es zwischen Ländern, zwischen Menschen, zwischen Religionen und zwischen Ideologien. Je intensiver die Grenzen ausgeprägt sind, um so schwieriger ist es, sie zu überwinden. Um dieses Ziel zu erreichen benötigt es Stärke, Zielstrebigkeit, den eigenen Standpunkt zurückzustellen und Kompromisse zu schließen. Nur so ist friedliches Zusammenleben möglich. Wer sich hierfür einsetzt, und das ist das Ziel der Pfadfinder, hält gleichzeitig den Wunsch nach Frieden lebendig und arbeitet an der Überwindung aller Grenzen. Dieses Ziel ist nur gemeinsam zu schaffen. Schon Mahatma Gandhi, politischer Anführer der indischen Unabhängigkeitsbewegung, war sich bewusst: „Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg.“

Ausgangspunkt zur Friedenslichtaktion war 1986 die Anregung einer Radiohörerin in Österreich, allen Spendern der ORF-Aktion „Licht ins Dunkel“ mit einem Licht zu danken. Da zu Weihnachten die Geburt Christi in Bethlehem gefeiert wird, sollte dieses Licht direkt aus Bethlehem geholt werden. Das „ORF-Friedenslicht aus Bethlehem“ wurde bereits im ersten Jahr von der österreichischen Bevölkerung begeistert aufgenommen. 

Erstmals in diesem Jahr konnte wegen der Covid-19-Pandemie kein Kind aus Österreich das Friedenslicht in Betlehem entzünden. Dies übernahm ein einheimisches Mädchen aus Betlehem von wo es nach Tel Aviv gebracht wurde,Flugzeuge bringen es in jeden Erdteil, für Europa wird es nach Linz geflogen.

In Deutschland wird diese Aktion von vielen Pfadfinderverbänden durchgeführt. Sie holten das Licht nicht wie üblich mit der Bundesbahn ab, sondern mit einer logistischen Meisterleistung in einer Art Staffellauf mit PKW´s und verteilten es in über 100 Städten. In vielen Städten finden aus diesem Anlass Andachten und Gottesdienste statt und das Licht wird an viele andere, kleine Pfadfindergruppen übernommen und in ihre Heimatregionen getragen. Weitere Gruppen bringen das Friedenslicht in soziale Einrichtungen, Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser und Altenheime, um viele Menschen zu erreichen. 

Am vergangenen Mittwoch holten die Belecker Pfadfinder ihr Licht, verbunden mit einer Wanderung aus Warstein ab und übergaben es der evangelischen Christusgemeinde, bevor es in der Heilig-Kreuz-Kirche seinen Platz fand. Die Pfadfinder mit ihrer Kuratin Steffi Lehmenkühler hatten in der Heilig-Kreuz-Kirche gleich zu drei aufeinanderfolgenden Wortgottesdiensten eingeladen, um das Licht zu verteilen. Wölflinge lasen Fürbitten vor und drei jungen Musiker, alle Pfadfinder, spielten mit Baritonhorn und Trompeten zwei Adventslieder. Die Kirche, illuminiert in verschiedenen Farben, passend zur Friedenslichtverteilung, bot die passende Atmosphäre. Im Anschluss hatte jeder die Möglichkeit seine mitgebrachten Kerzen zu entzünden. Danach brachten die Pfadfinder das Friedenslicht in die Pankratiuskirche, in beiden Kirchen kann das Licht noch bis ins neue Jahr mitgenommen werden. (msp)

Möhnetalradweg: Niederbergheim – Völlinghausen ist wieder frei

Verkehrssicherungsarbeiten: Möhnetalradweg Warstein- Niederbergheim bis Möhnesee-Völlinghausen abgeschlossen

Die Verkehrssicherungsmaßnahmen durch Fällarbeiten, Rückarbeiten und div. Instandsetzungen sind im Laufe des 21.12.2020 abgeschlossen worden. Entlang des Radweges in Niederbergheim bis zum Klärwerk Völlinghausen sind auf Warsteiner Stadtgebiet und Gemeindegebiet Möhnesee die Maßnahmen fast alle erledigt. Die Holzabfuhr wird zu einem späteren Zeitpunkt ohne Sperrung nachgeholt.

Bild:Sabrinity.com

Weihnachtsgruß der Belecker Nachtwächterzunft

Das schon traditionelle Nachtwächtersingen am 23. Dezember 2020 in Belecke, muss, aufgrund der bestehenden Einschränkung von Versammlungen im öffentlichen Raum, in diesem Jahr ausfallen.
Die Belecker Nachtwächterzunft bedauert diese Absage sehr.
Trotz allem, lasst uns während der Festtage den Fokus ganz bewusst auf die Dinge richten, die das Leben schön, reich und lebenswert machen. Gehen wir mit Zuversicht und Optimismus ins neue Jahr!


Um ein wenig Weihnachtsstimmung zu verbreiten, ist hier der diesjährige Weihnachtsgruß der Belecker Nachtwächterzunft zu hören und zu sehen.

Licht aus ! Lampe an !
Die Belecker Nachtwächterzunft

Weihnachtsgruß der Belecker Nachtwächterzunft
https://youtu.be/LOo7oxxVmJ4