Tai Chi-Freunde treffen sich seit 20 Jahren – Ulrich Luig leitet Kurse im Kaiser-Heinrich-Bad

20 Jahre Tai-Chi in Belecke. Dieses kleine Jubiläum, zu dem sich am vergangenen Samstag 20 aktiven Mitglieder zunächst am Kaiser-Heinrich-Bad trafen, fand anschließend in gemütlicher Runde in Altengeseke in Onkel Adams Cage statt. „Wir wollten in gemütlicher Runde bei Kuchen und Kaffee einfach nur zusammen sein, klönen, erzählen und über die letzten 20 Jahre diskutieren“, so Ulrich Luig, der die Gruppe seit einigen Jahren leitet. 

Am 5. August 2000 trafen sich erstmals Damen und Herren die sich für die chinesische Meditation Tai-Chi interessierten. Eine Schülerin von Großmeister Buyin Zheng vermittelte die ersten Eindrücke und Schritte in die Welt des Tai-Chi. Der Großmeister selbst wurde von frühester Kindheit an von buddhistischen und daoistischen Meistern auf seinem Weg begleitet. Er wurde 1999 von ihnen ausgewählt, dieses erworbene Wissen in der westliche Welt authentisch zu verbreiten. Ulrike Oesselke begleitete die Gruppe einige Jahre. Besonders Ulrich Luig war begeistert und leitet seit dieser Zeit die allwöchentlichen Treffen, zunächst in den Räumen von Energy am Puddelhammer und seit 2007, als Thomas Heutger sein Kaiser-Heinrich-Bad als Zentrum für Bewegung und Gesundheitsförderung eröffnete. Seit dieser Zeit treffen sie sich hier jeden Dienstagabend und in der Coronazeit gehen sie ihrer chinesischen Meditation nur im Freien nach.  

Fasziniert von dem hohen Maß an Ästhetik für den Betrachter, stehen für die Praktizierenden hingegen meditative Konzentration, eine harmonische Atmung und die Balance von Körper, geist und Seeleim Vordergrund. Die chinesische Meditation Tai-Chi dient dem Erhalt sowie Stärkung der Gesundheit.  

Mit Eröffnung des Kaiser-Heinrich-Bades am 1. September 2007 von Thomas Heutger hatte die Tai Chi-Gruppe nach langem suchen einen dauerhaften Anlaufpunkt gefunden. Tai-Chi wurde gerne von Thomas Heutger in das Programm des Kaiser-Heinrich-Bades aufgenommen und Neueinsteiger sind immer herzlich willkommen. Natürlich immer unter den Hygienevorschriften mit passendem Abstand. Die Gruppe besteht zur Zeit aus 20 aktiven Mitgliedern, die sich regelmäßig jede Woche treffen, seit dem ersten Tag sind Margit Mendelin und Ulrich Luig dabei. (msp)

Stadtmarketing Warstein e.V. stellt Fahrrad-Reparaturstation am Möhnetalradweg auf

Fahrrad-Reparaturstation soll Radfahrern bei Pannen helfen

Organisiert durch den Stadtmarketing Warstein e.V., finanziert durch die Volksbank Hellweg eG und aufgestellt durch die Stadt Warstein – so bekam die erste Fahrrad-Reparaturstation am Möhnetalradweg an der Schützenhalle in Belecke ihren Platz.

Die Fahrradreparaturstation ist eine fest installierte Reparatursäule für Radfahrer. Man hat die Möglichkeit einen platten Reifen aufzupumpen oder man kann mit den verschiedenen Tools kleinere Defekte beheben.

„Der Standort in Belecke an der Schützenhalle ist perfekt. Von hier starten viele Radfahrer ihre Radtour auf dem Möhnetalradweg oder fahren an dem Parkplatz vorbei“, freut sich Ortsvorsteher Heiner Maas, der gemeinsam mit dem Arbeitskreis „Fahrradfreundliche Stadt Warstein“ den Standort festgelegt hat.

Mit der Aktion „Mehr Sicherheit für Radfahrer an Ampelkreuzungen“ hat die Volksbank Hellweg eG schon in der Vergangenheit gezeigt, dass das Thema Radfahren für sie wichtig ist. „Dass die Volksbank Hellweg eG die finanzielle Unterstützung der Aufstellung der Fahrrad-Reparaturstation übernimmt, stand außer Frage, als der Stadtmarketing Warstein e.V. diese Idee bei uns vorgestellt hatte“, erklärte Christoph Buerdick von der Volksbank Hellweg eG in Warstein.

Bei der Freizeitgestaltung der Deutschen spielt das Radfahren immer mehr eine wesentliche Rolle. Rad fährt man im ganzen Land und auf die unterschiedlichste Art und Weise. Vor allem seit den 1980er Jahren und der Introduktion des E-Bikes ist das Interesse am Radtourismus in Deutschland kontinuierlich gestiegen und befindet sich gegenwärtig auf einem sehr hohen Niveau. „Jährlich fahren ca. 80.000 Radfahrer über den Möhnetalradweg. Diese Zahlen belegen die enorme Bedeutung des Radtourismus, der für viele deutsche Destinationen und somit auch für die Stadt Warstein zu einer tragenden Größe geworden ist“, erklärt der Geschäftsführer des Stadtmarketing Warstein e.V., Jeroen Tepas, und möchte in Zukunft noch weitere Fahrrad-Reparaturstationen im Stadtgebiet aufstellen, so dass Radfahrer bei Pannen unterwegs sich selbst helfen können.

Bedanken möchte sich Jeroen Tepas auch bei den Mitarbeitern des Betriebshofes der Stadt Warstein, die die Radstation an dem Standort in Belecke aufgebaut haben.

Foto: von links nach rechts; Christoph Buerdick (Volksbank Hellweg eG), Heiner Maas (Ortsvorsteher Belecke) und Rita Cordes (Mitglied Arbeitskreis „Fahrradfreundliche Stadt Warstein“).

Fahrrad-Reparaturstation soll Radfahrern bei Pannen helfen

Kommunalwahlen 2020 in der Stadt Warstein

Kommunalwahl auch für Menschen mit Sehverlust barrierefrei

Am 13. September werden blinde und sehbehinderte Menschen in Nordrhein-Westfalen zum ersten Mal flächendeckend barrierefrei an einer Kommunalwahl teilnehmen. So steht es im Gesetz. Aber was bedeutet das praktisch? Gemeinsam mit den Blinden- und Sehbehindertenvereinen in NRW haben die Kommunen Unterstützungsmaßnahmen für Menschen mit Sehverlust entwickelt, die es ihnen erlauben, ihre Stimmen bei der Kommunalwahl selbstständig, frei und geheim abzugeben. Das funktioniert so:

Damit Menschen mit Sehverlust wissen, wo sie die Kreuze setzen müssen, um “ihre” Kandidatinnen und Kandidaten zu wählen, erhalten sie auf Wunsch ein kostenloses Wahlhilfepaket mit einer Wahlschablone. Die Stimmzettel werden bei der Wahl in diese Schablone eingelegt. Über die nummerierten Öffnungen kann dann leicht an der gewünschten Stelle ein Kreuz gemacht werden. Wie das genau funktioniert, erläutert eine CD, die ebenfalls in dem Wahlhilfepaket enthalten ist.

Welche Kandidatin/welcher Kandidat sich hinter den einzelnen Öffnungen verbirgt, verraten akustische Stimmzettel. Dazu hat die Stadt Warstein pro Wahlbezirk 0800er-Nummern eingerichtet, unter denen alle Stimmzettel des jeweiligen Wahlbezirks von einer freundlichen Computerstimme vorgelesen werden. Es kann sowohl zwischen den Stimmzetteln als auch zwischen den Einträgen der Kandidatinnen und Kandidaten gesprungen werden. Die Anrufenden können sich die Ansage mehrfach anhören. Die Rufnummern sind täglich 24 Stunden erreichbar.

Alle Wahlberechtigten können die Wahlhilfepakete (Schablone und CD) beim Blinden- und Sehbehindertenverein Westfalen unter Telefon: 0231 / 557590-0 oder Mail info@bsvw.de bestellen und bei Bedarf die Telefonnummer des akustischen Dienstes des eigenen Wahlbezirks erfragen: Es gibt auch die Möglichkeit, die Wahlbezirks-Rufnummer unter Eingabe der Postleitzahl bei der Telefonansage 0231 / 550 330 337 36 zu finden.

Alle Informationen finden Sie auch auf der Internetseite https://www.bsvw.org/kommunalwahl-barrierefrei.html

Stadtwerke investieren in weitere Trinkwasserleitung – Versorgung in Belecke sicherstellen.

Der Weg von der Beukenbergstraße in den Wald ist seit einigen Tagen für Fahrzeuge aller Art gesperrt. Grund sind laufende Tiefbauarbeiten von den beiden Trinkwasserhochbehältern „Hülsenbüsche“ weiter in Richtung Westen. Hier verlegt ein Tiefbauunternehmen aus Dorlar eine 1500 Meter lange und 250 Millimeter dicke Trinkwasserleitung zur Sicherstellung der Versorgung Beleckes. 

20 Meter sind die einzelnen dickwandigen Rohr lang und werden an Ort und Stelle von einem Spezialunternehmen aus Schmallenberg zusammengeschweisst bevor sie mit einem Gabelstapler in den über einem Meter tiefen Graben verlegt werden. Die Rohrenden werden in einer Führung plan gedreht, auf 200 Grad erhitzt und dann mit einem Druck von 90 bar zusammen gedrückt. „Das hält besser als die Rohre selbst“, meinte einer der Techniker. 

Ziel dieser insgesamt 250.000 Euro große Investition ist eine gesicherte Trinkwasserversorgung. Hier im Bereich der Hülsenbüsche stehen seit einigen Jahrzehnten zwei Hochbehälter mit mehreren hundert Kubikmeter Fassungsvermögen. Das Wasser wird über die Beukenbergstraße in die Behälter gepumpt und durch den natürlichen Höhenunterschied in die Straßen Beleckes verteilt. „Sollte es mal zu einem Notfall kommen wollen wir die Wasserversorgung trotzdem sicherstellen und daher ist es erforderlich, eine zweite Zuleitung zu verlegen“, so Wassermeister Heinz Müller von den Warsteiner Stadtwerken auf telefonische Nachfrage. Diese neu verlegte Leitung wird im Wald an eine bestehenden 300 Millimeter Trinkwasserleitung, diese führt von Mülheim durch den Wald nach Warstein, angeschlossen und nach Fertigstellung und Inbetriebnahme läßt sich die Verteilung des Trinkwassers über Absperrschieber steuern.

(msp)

„Lost“

JuKi-Gottesdienst bei Euronics-Eickhoff

Nach einer kleinen Pause lädt die JuKi Belecke am Samstag, den 08. August, um 18.30 Uhr wieder zum Jugendgottesdienst ein. Der jährlich stattfindende Open-Air-Gottesdienst im August ist mittlerweile schon zu einer Tradition der jugendlichen Organisatoren geworden. So wurde in den letzten Jahren schon an der alten Vogelstange, auf dem Mühlen-Gelände und auf dem Unsohlen-Spielplatz gemeinsam gefeiert. Diesmal soll die heilige Messe auf dem Euronics-Parkplatz neben der Möhne stattfinden. 

„Wir freuen uns sehr, wieder einen neuen alternativen Ort zur Kirche gefunden zu haben, der genügend Fläche bietet, um die Corona-Bedingungen einhalten zu können und auch vielen Besuchern eine sichere Begegnung bieten kann“, so das Vorbereitungsteam. Das Sicherheitskonzept für die Veranstaltung sieht bereitgestellte Stühle und größere Abstände zwischen den Besuchern vor. Der Gottesdienst wird diesmal unter der Überschrift „Lost“ stehen. Das Wort aus der Jugendsprache bedeutet so viel wie „verloren“, „verwirrt“ und „einsam“. Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einsam und allein? Und kann man auch gemeinsam einsam sein? – Fragen, die sich die Jugendlichen stellten. Die Band wird den Gottesdienst wieder mit moderner Musik begleiten. Die JuKi freut sich darauf, am Samstag Jung und Alt auf dem Euronics-Parkplatz begrüßen zu dürfen. Bei schlechter Witterung wird der Gottesdienst in der Heilig Kreuz Kirche stattfinden, was zuvor auf Facebook, Instagram und durch die Kirchenglocken bekannt gegeben wird. Weiterhin macht die Gruppe darauf aufmerksam, dass sie sich über weitere Mitglieder freuen würde, die das Vorbereitungsteam unterstützen möchten und Lust auf gemeinsame Aktionen haben. 

„Wir freuen uns über neue Gesichter. Jeder, der einfach mal neugierig ist, ist herzlich eingeladen, bei uns vorbeizuschauen“, so die JuKi. Melden können sich Interessierte jederzeit über die Instagram-Seite (juki_belecke) oder persönlich bei den JuKi-Mitwirkenden.

Geplanter Ausfall der Telefonanlage der Stadtverwaltung Warstein wegen Technikumstellung

Am Freitagmittag werden die letzten Arbeiten am Telefonanschluss der Stadtverwaltung vorgenommen, um vom alten ISDN-Anschluss auf die moderne SIP-Trunk-Technik zu schwenken. Aus dem Grund ist die Stadtverwaltung am Freitag, den 31. Juli, ab 12.30 Uhr nicht erreichbar. Die Umrüstung dauert etwa 2 Stunden.

In Notfällen ist der Bereitschaftsdienst des Ordnungsamtes oder des Jugendamtes über den Notruf der Polizei 110 anzuwählen. Bei Störungen in der öffentlichen Wasserversorgung kann der Bereitschaftsdienst der Stadtwerke über die Mobilfunknummer 0171/2271387 verständigt werden.

Willkommenstaschen der Stadt Warstein mit neuen Inhalten

Neubürgerinnen und Neubürger freuen sich über Geschenk bei der Anmeldung

Neue Bürgerinnen und Bürger sind willkommen in der Stadt Warstein! Diese Botschaft möchte das Stadtmarketing mit den “Willkommenstaschen” weiterhin vermitteln, die am vergangenen Donnerstag mit neuen Inhalten gepackt wurden. “Wir haben viele Highlights in dem neuen Imageprospekt dargestellt, mit denen wir den Neubürgerinnen und Neubürgern das Ankommen und Heimischwerden noch interessanter gestalten möchten”, freut sich Sabrina Schrage, Mitarbeiterin des Stadtmarketings.

Seit 2018 erhalten alle Bürgerinnen und Bürger, die neu in die Stadt Warstein ziehen, bei ihrer Anmeldung im Bürgercenter eine “Willkommenstasche”. Bislang wurden bereits gut 600 Taschen ausgegeben. “Die Tasche kommt sehr gut an, und die neuen Bürgerinnen und Bürger freuen sich riesig über das Geschenk, das sie über Gepflogenheiten wie beispielsweise die Ausflugsziele in der Stadt informiert”, so Sabrina Schrage.

In den nächsten 300 Taschen, die ab sofort ausgegeben werden, ist ein Gutschein für ein Getränk in der Warsteiner Gastronomie, ein Gutschein für den Gutshof, ein Fahrplan Warstein-Rüthen der RLG sowie ein Fahrkartengutschein, Gutscheine der Museen Haus Kupferhammer, Haus Dassel, Schatzkammer Propstei Belecke, neues Prospektmaterial, Schreibblöcke und vieles mehr. “Wir möchten uns bei allen Beteiligten herzlich bedanken, die uns bei dem Material für die Willkommenstaschen so zahlreich unterstützen!”, so Schrage.

“Neu ist weiterhin eine Willkommensbroschüre der Südwestfalen-Agentur. Die Stadt Warstein hat sich an der Initiative ,Willkommen in Südwestfalen’ beteiligt, die neue Bürgerinnen und Bürger in Südwestfalen mit einer Broschüre begrüßt, in der die Region vorgestellt wird, darunter die 52 Highlights von Südwestfalen”, erläutert Sabrina Schrage und ergänzt: “Wichtig ist allerdings, dass die Neubürgerinnen und Neubürger in ihrer neuen Heimatstadt auch sozialen Anschluss finden. Deshalb laden wir alle ansässigen Bürgerinnen und Bürger ein, auf ihre neuen Nachbarn zuzugehen und sie in bestehende Gemeinschaften aktiv zu integrieren. Welche Vereine es im gesamten Stadtgebiet gibt, wird zusätzlich in der Warsteiner Info 2020 aufgelistet, die vom Warsteiner Anzeiger jedes Jahr aktualisiert und gedruckt wird.

Die Willkommenstaschen wurden wieder vom Stadtmarketing-Team gepackt

Foto: Sabrina Schrage