1989 – ein kleiner Foto-Rückblick

Wie sich Belecke in den letzten 32 Jahren verändert hat.

Cilli und Friedel Zorn übergaben 1989 ihr Schreibwaren-Geschäft und Lottoannahmestelle an Rudolf Hoppe.
Belecker Schuljahrgang 1923/24, die 65-jährigen
Kaiser-Heinrich-Bad
Külbenkreuzung
Külbenkreuzung
Möhnebrückenerweiterung
Bahnhofs-Apotheke, rechts Haus Möning, später Haus Niewöhner.
Uhren, Schmuck Blanke, Bahnhofstraße
Elektro Heimann, Bahnhofstraße
“Dai Unwuisen” bei einer Aktion an der Propsteikirche.
Haus Sonnenschein in der Wilkestraße
Hirschberger Straße
Sturmtag 1989 mit der neu gegründeten Belecker Nachtwächterzunft.
Die Bronzeplastik an ihrem Platz im östlichen Bereich des Wilkeplatzes.
Übergabe der Bronzeplastik am Wilkeplatz, erstellt von Frijo Müller-Belecke (Sturmtag 1989)
v.l. Hermann Kroll-Schlüter, Frijo Müller-Belecke, Joseph Friederizi, Susanne Müller-Belecke, ? und Josef Rubarth.
Nach der Grenzöffnung, der erste Trabbi in Belecke (hier am Eichenweg).
Am Sägegatter: Bernhard Wiethoff, Mitinitiator der Reaktivierung Stütings-Mühle.
Hameckefest mit dem TuS-Spielmannszug
Gründungsversammlung “Förderverein Badulikum”
v.l. Josef(Atti) Raulf, Gerd Kußmann, Johanna Klauke, Magret Becker, Harald Sommer, Engelbert Hoppe und Reinhard Brunnert.
Haus Wüllner und Texaco-Tankstelle, Hirschberger Straße / Ecke Lanfer,
wegen der Tankstellenerweiterung wurde das Wohnhaus abgerissen.
Brunnen am Wilkeplatz
Wilkestraße
Übergabe des neu gestalteten Sportplatzes an den TuS Belecke.
v.l. Joseph Friederizi, Wolf-Rüdiger Umbach, Hermann Kroll-Schlüter, Josef Heppe, Heinrich Wiemann und Gerd Schmitz.
Bahnhofstraße
Happen Schafstall, Wilkestraße
Külbenkreuzung “Stern”
Bau der Eupec (Infineon) Brücke
Lampionfest am Kaiser-Heinrich-Bad (am Tisch v.l.
Engelbert Vahle (sen.), Robert Ebbert (sen.), Josef Biermann (sen.) und Karl-Hans Vahle)
ARAL-Tankstelle Hiltermann an der Külbe
Belecker Bahnhof
Arbeiten an der WLE-Brücke
Bau der Pegelmessanlage an der Möhne
Rinder am Uelder Weg (noch ohne Windkraftanlagen)
Lanfer
“Jazz an einem Sommerabend”, Kaiser-Heinrich-Bad,
1. Reihe v.l. Hansi Fischer, Christoph Tigges, Heinz Gäbler, Andreas Tigges, ?.
Bahnhofstraße

Alle Fotos von Michael Sprenger

In eigener Sache: Wer die einzelnen Personen auf den verschiedenen Fotos kennt, kann sie mir gerne nennen um sie zu veröffentlichen – DANKE.
misprenger@gmx.de

… weitere Fotos folgen!!!

“Es geht! Anders.”

Wer die diesjährige Misereor-Fastenaktion „Es geht! Anders.“ in diesem Jahr unterstützen wollte, musste nicht auf das traditionelle Fastenessen verzichten. Die „Faire Pfarrgemeinde St. Pankratius Belecke“ hatte am Sonntag ein corona-konformes „Fastenessen to go“ angeboten. Alles, was es beim traditionellen Fastenessen sonst auch gibt, gab es in diesem Jahr abgepackt in der Tüte.
Die einfache, aber schmackhafte Mahlzeit ist ein Zeichen der Solidarität mit den Armen, besonders in den Ländern des globalen Südens. Die damit verbundene Spende unterstützt Projekte in Südamerika, Afrika und Asien, die den Ärmsten eine eigene Versorgung mit Nahrungsmitteln ermöglichen.
Im Vorfeld konnten die Tüten mit dem kompletten Inhalt für zwei Portionen bestellt werden. Im Gottesdienst, mitgestaltet von der Eine-Welt-Gruppe Belecke, wurden sie durch Pastor Bronstert gesegnet und anschließend in die Haushalte geliefert. So wurden knapp 50 Tüten in Belecke und darüber hinaus verteilt.
Der Erlös der Gemeinschaftsaktion von Eine-Welt-Gruppe und Pfarrgemeinderat wird an Misereor weitergeleitet.
Unabhängig vom Fastenessen besteht die Möglichkeit, Misereor mit einer Spende per Überweisung auf das Konto DE75 4146 0116 0040 1154 00 der Kirchengemeinde St. Pankratius Belecke zu unterstützen.

Eine-Welt-Gruppe und Pfarrgemeinderat verteilten die “Fastenessen to go” nach dem Gottesdienst am vergangenen Sonntag.
Ein Eindruck vom „Fastenessen at home”

Osterfeuer per Erlass des Umweltministeriums NRW verboten


„In Nordrhein-Westfalen und somit auch in der Stadt Warstein, können wir uns in dieser besonderen Zeit leider nicht auf ein Osterfeuer freuen“, so die Leiterin des Sachgebietes Sicherheit und Ordnung, Roswitha Wrede.

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW hat mit Erlass vom 18. März 2021 mitgeteilt, dass auch in diesem Jahr die öffentlichen Osterfeuer wegen der Corona-Pandemie untersagt sind. Veranstaltungen und Versammlungen sind laut der aktuellen Coronaschutzverordnung ohnehin untersagt, sodass auch die öffentlichen Osterfeuer als sogenannte Brauchtumsfeuer in bisheriger Tradition nicht stattfinden dürfen. Mit einer Zulassung von Veranstaltungen im Rahmen einer Änderung der Coronaschutzverordnung ist in den nächsten drei Wochen nicht zu rechnen, so heißt es in einer Mitteilung des Städte- und Gemeindebundes NRW vom 19.03.2021.

„Leider müssen wir uns auch in diesem Jahr der Pandemie und den gesetzlichen Bestimmungen beugen“, teilt Roswitha Wrede mit und ergänzt „Wir hoffen auf 2022.“

Wie bereits Anfang März berichtet, bietet die Stadt Warstein den Bürgerinnen und Bürgern noch bis zum 26. März an, Baum- und Strauchschnitt kostenfrei im Wertstoffhof, Zum Puddelhammer 21, 59581 Warstein, zu den üblichen Geschäftszeiten abzugeben.

Eine-Welt-Laden öffnet wieder täglich

Ab sofort ist der Eine-Welt-Laden in der Wilkestr. 11 in Belecke wieder täglich von 17-18 Uhr geöffnet.

Theo Sprenger, langjähriger Vorsitzender der Eine-Welt-Gruppe, freute sich, den ersten Ladendienst übernehmen zu können. „Es sind vor allem die Lebensmittel-Produkte wie z. B. der Belecker Kaffee oder auch Tee und Schokolade, die gut nachgefragt werden. Ein wichtiger Hinweis: Unsere Kunden können auch weiterhin unseren Abhol- und Lieferservice in Anspruch nehmen.“ Kontakt: E-Mail: eine-welt-belecke@t-online.de oder Telefon: 02902.71438 (Kußmann)

Abholservice von Haushaltsgroßgeräten und Kühlgeräten in der Stadt Warstein

Am 29. März 2021 besteht wieder die Möglichkeit, ausgediente Wasch- und Geschirrspülmaschinen, Wäschetrockner, Elektro- und Gasherde sowie Kühl- und Gefriergeräte abholen zu lassen. Wer diesen städtischen Abholservice nutzen möchte, kann sich bis zum 24. März (12 Uhr) durch den Kauf einer Gebührenmarke (15 Euro) in Verbindung mit einer Anmeldekarte an der Infothek im Rathaus vormerken lassen“, erklärt Tanja Kemper, Mitarbeiterin des Sachgebietes Abfall, Steuern und ergänzt „Die Gebührenmarke muss sichtbar auf dem abzuholenden Gerät kleben.“

Am 29. März 2021 muss das Gerät um 6 Uhr zur Abholung am Straßenrand bereitgestellt sein. Grundsätzlich können Fachgeschäfte beim Kauf eines Gerätes das Altgerät kostenlos zurücknehmen.

Am Wertstoffhof der Firma Lobbe im Wästertal ist alle zwei Monate die kostenlose Abgabe von Großgeräten und anderen Elektro- und Elektronik-Altgeräten möglich. Der nächste Termin ist am Mittwoch, 05. Mai 2021, von 9 bis 15 Uhr. Wer die Annahmetermine in Warstein nicht nutzen kann, hat folgende Alternativen: Am Abfallwirtschaftszentrum in Erwitte ist die kostenlose Abgabe von sämtlichen Elektrogeräten von montags bis samstags zu den Öffnungszeiten möglich. Weitere Infos sind im Abfallkalender nachzulesen.

Gut erhaltene / funktionsfähige Großgeräte und Kühlgeräte können auch dem Sozialkaufhaus der GAB in Warstein, Am Salzbörnchen 1 überlassen werden. Interessierte melden sich dort unter der Tel. Nr. der GAB: 02902 / 976 382.

Weitere Informationen: Stadt Warstein 02902 / 81-208 oder beim ESG-Abfall-Service-Telefon unter 02921 / 353-111.

Weitere Annahmestellen im Kreis Soest sind über die Internetseite www.esg-soest.de oder über das Abfall-Service-Telefon für den Kreis Soest unter Tel. 02921 / 353-111 zu erfahren. Auskünfte gibt auch die Stadtverwaltung unter 02902 / 81 208.

Öffnung der Stadtbücherei Warstein-Belecke wird gut angenommen

Seit dem 8. März hat die Bücherei wieder geöffnet

Die Landesbestimmungen für die neue Coronaschutzverordnung haben sich positiv auf Wiederöffnung der Stadtbücherei ausgewirkt, sodass wir die Türen wieder öffnen dürfen. Wir haben uns in der Lockdown-Zeit gut vorbereitet und konnten direkt durchstarten“, freut sich Angelika Krüger, Leiterin der Stadtbücherei in Belecke.

Seit vergangener Woche ist die Bücherei zu den regulären Öffnungszeiten (Di. 15 – 19 Uhr, Mi. 9- 12 Uhr und 15 – 19 Uhr, Do. 14 – 19 Uhr, Fr. 15 – 18 Uhr, So. 10.30 – 12.30 Uhr) wieder erreichbar.

Es können sich insgesamt maximal 5 Kunden gleichzeitig in der Bücherei aufhalten, damit die vorgeschriebenen Mindestabstände eingehalten werden können. Das Tragen von medizinischen Masken oder einer FFP2-Maske ist Pflicht. Die Kontaktdaten der Leserinnen und Leser werden erfasst und für vier Wochen gespeichert. Der Besuch der Bücherei erfolgt als “Einbahnstraße”: die Leser betreten die Bücherei durch den regulären Eingang und verlassen ihn durch den Hintereingang.

„Die Rückgabe der ausgeliehenen Medien kann bis Ende März ohne Mahngebühren erfolgen, so können wir verhindern, dass alle gleichzeitig in die Bücherei stürmen“, erklärt Krüger.

Mittlerweile sind die Renaturierungsmaßnahmen abgeschlossen. Der Parkplatz an der Bücherei ist somit wieder befahrbar. „Dennoch bieten wir auch weiterhin an – für Menschen, die sich wegen der Coronakrise nicht nach draußen wagen – Bücher ins Haus zu liefern. Der Zustell-Service bleibt”, so Angelika Krüger.

Als besonderen Service für die Leserinnen und Leser bietet das Team der Stadtbücherei an, bis Mitte Juni die versäumten langen Sonntagsöffnungstage nachzuholen. „Bis Mitte Juni werden wir jeden Sonntag von 9.30 – 13.30 Uhr geöffnet haben – als kleines Dankeschön für unsere Leserinnen und Leser, die uns auch in den Lockdownzeiten treu unterstützt haben. Und: natürlich waren wir während des Lockdowns nicht untätig: viele neue Medien warten darauf, ausgeliehen zu werden. Einige Umstellungen im Medienbestand führen dazu, dass man die Medien noch schneller finden wird. Entdecken Sie die Bücherei neu!“, wirbt die Chefin der Bücherei.

Neue Fahrradanlehner am REWE Heiderich in Belecke

Ein weiterer Baustein auf dem Weg zur fahrradfreundlichen Stadt Warstein

„Um eine Stadt fahrradfreundlich zu gestalten sind viele kleine und große Bausteine nötig – gerade wenn über viele Jahrzehnte hinweg der Autoverkehr die dominante Rolle spielte“, sagt Jeroen Tepas, Leiter des Stadtmarketings der Stadt Warstein. Im Zuge der Initiative „Fahrradfreundliche Stadt Warstein“ setzt sich Tepas für ein stärkeres Bewusstsein für die Bedürfnisse von Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrern ein und kann bereits erste Erfolge verbuchen.   

In Anschreiben an mehrere Händler und Gewerbetreibende hat Jeroen Tepas Anfang des Jahres auf die Initiative „Fahrradfreundliche Stadt Warstein“ aufmerksam gemacht und darum gebeten, ausreichend Fahrradabstellplätze anzubieten. „Denn schon längst kommen viele Menschen zum Einkaufen mit dem Fahrrad in die Stadt. Wir als Stadt werden dies bei jeder größeren Baumaßnahme berücksichtigen“, so Tepas.

Nico Heiderich, Inhaber des REWE-Marktes in Belecke, hat dies zum Anlass genommen, die Fahrradabstellmöglichkeiten an seinem Geschäft zu erweitern: „Einen Fahrradständer gibt es bereits seit der Öffnung des Marktes. Allerdings haben viele Kunden so genannte Fahrradbügel vermisst. An diesen relativ neuen Fahrradanlehnern können Räder mit einem Schloss besser gegen Diebstahl gesichert werden, und sie sind auch geeigneter für das Abstellen von modernen E-Bikes oder Mountainbikes. Diese neuen Fahrradbügel haben wir jetzt angebracht.“

„Unternehmen die sich auch dem Thema „Fahrradfreundlichkeit“ verschreiben möchten, können sich gerne bei der Stadt Warstein melden. Gemeinsam mit dem Arbeitskreis „Fahrradfreundliche Stadt Warstein“ können wir diese Unternehmen beraten, um in Zukunft das Radfahren noch attraktiver zu machen“, so Jeroen Tepas.

Fotos: Nico Heiderich

Neue „Fahrradanlehner“ am REWE-Markt in Belecke als ein Baustein für eine fahrradfreundliche Stadt Warstein

Nico Heidrich vom REWE-Markt in Belecke

„Fastenessen to go”

Wer die Misereor-Fastenaktion „Es geht! Anders.“ in diesem Jahr unterstützen möchte, muss nicht auf das traditionelle Fastenessen verzichten. Die „Faire Pfarrgemeinde St. Pankratius Belecke“ bietet ein corona-konformes Fastenessen am Misereor-Sonntag, dem 21. März, an.

Die einfache, aber schmackhafte Mahlzeit soll ein Zeichen der Solidarität mit den Armen, besonders in den Ländern des globalen Südens sein. Die damit verbundene Spende unterstützt Projekte in Südamerika, Afrika und Asien, die den Ärmsten eine eigene Versorgung mit Nahrungsmitteln ermöglichen. In diesem Jahr wird Bolivien besonders herausgestellt, wo die indigene Bevölkerung in ihren Landrechten gestärkt und bei nachhaltiger Agroforstwirtschaft beraten wird.
Weitere Informationen findet man unter www.fastenaktion.misereor.de/fastenaktion

Am 20. und 21. März werden die Gottesdienste in der Heilig-Kreuz-Kirche zur Misereor-Fastenaktion unter dem Leitwort „Es geht! Anders.“ gestaltet, dazu sind Christen aller Konfessionen herzlich eingeladen.

Wer eine Tüte mit dem kompletten Inhalt für zwei Portionen des Fastenessens nach Hause geliefert haben möchte, sollte diese bis spätestens Sonntag, 14. März, auf einem der folgenden Wege bestellen: online direkt hier bzw. www.weltladen-belecke.de, telefonisch unter 02902 71438 (ggf. Anrufbeantworter besprechen) oder nach den Gottesdiensten in den Kirchen (Liste liegt aus). Dabei muss der Name und die Lieferadresse angegeben werden sowie die gewünschte Anzahl der Tüten (mit je zwei Portionen).

Am Misereor-Sonntag werden dann die gesegneten Tüten mit dem „Fastenessen to go“ direkt nach dem Hochamt ausgeliefert. Hinweise zu Spendenmöglichkeiten gibt es mit der Tüte. Der Erlös der Gemeinschaftsaktion von Eine-Welt-Gruppe und Pfarrgemeinderat wird an Misereor weitergeleitet.
Unabhängig vom Fastenessen besteht die Möglichkeit die Aktion mit einer Spende per Überweisung auf das Konto DE75 4146 0116 0040 1154 00 der Kirchengemeinde St. Pankratius Belecke zu unterstützen.

Mitteilung der Bürgerschützen

Die auf der Internetseite der Bürgerschützengesellschaft Belecke veröffentlichten Kompanieversammlungen der Nord-,West-,Süd-, und Ostkompanie, sowie die geplante Generalversammlung am 17.04.2021, werden aufgrund der weiterhin vorhandenen Pandemie auf zunächst unbestimmte Zeit verschoben.