Staatssekretär Dr. Jan Heinisch trägt sich uns Goldene Buch der Stadt Warstein ein

Förderbescheid über 173250 Euro an den Kultur- und Heimatverein Badulikum.

Am Freitagmittag überbrachte Staatssekretär Dr. Jan Heinisch vom Ministerium fürHeimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW, in Vertretung der kurzfristig verhinderten Ministerin Ina Scharrenbach den Förderbescheid. Darüber freuten sich Bürgermeister Dr. Thomas Schöne, Heimatvereinsvorsitzender Hans-Jürgen Raulf, Vertreter aller Gruppierungen des Heimatvereins und interessierte Belecker Bürger. 

Hermann Kroll-Schlüter, Alois Hanses, Christoph Linn, Dr.Jan Heinisch (Staatssekretär), Heinz Menke, Ortsvorsteher Heiner Maas, Hanjo Körling, Heinz Schluer, Bürgermeister Dr. Thomas Schöne, Jörg Blöming (CDU-Landtagsabgeordneter) und Hans-Jürgen Raulf (Vorsitzender des Kultur- und Heimatvereins Badulikum) 
Besichtigung des Horizontalsägegatters an Stütings-Mühle, Erklärungen von Christoph Linn
Zeitzeuge Hermann Kroll-Schlüter erklärte die Funktion des Bunkers, als Anfang April 1945 die Amerikaner Belecker einnahmen.
Gummistiefel waren Pflicht bei der Erkundung im ehemaligen Bunker aus der Zeit des zweiten Weltkrieges.
Dr. Jan Heinisch übergibt den Förderbescheid an Hans-Jürgen Raulf vom Belecker Heimatverein
Dr. Jan Heinisch trägt sich stellvertretend für Ministerin Schnarrenbach in das Goldene Buch der Stadt Warstein ein. 
Beifall von den Gästen an Stütings-Mühle, für die Übergabe des Förderbescheides. 

Nach der Begrüßung besichtigte der Staatssekretär das Horizontalgatter und die Turbine. Christoph Linn, Sprecher des Arbeitskreises Mühlrad erklärte dem Gast die Besonderheiten der Anlage, die seit vielen Jahren ehrenamtlich gewartet wird. Als nächstes zeigte ihm Adalbert Friederizi den Rück- und Aufbau des kleinen Speichers. 

Ein besonderere Besichtigungspunkt war der Bunker. Zuvor informierte Hermann Kroll-Schlüter, als Zeitzeuge der zum Ende des zweiten Weltkrieges die Nutzung des Bunkers aus erster Hand miterlebte. Gummistiefel und Schutzhelm waren Pflicht und so besichtigte die Gruppe, angeführt von Hans-Jürgen Raulf die Schutzgänge. Diese sollen in der nächsten Zeit für Besucher wieder zugänglich gemacht werden. 

Nach diesen Eindrücken trug sich Staatssekretär Dr. Jan Heinisch in Vertretung von Ministerin Ina Schnarrenbach in das Goldene Buch der Stadt Warstein ein, in gelben Gummistiefeln. So habe er sich noch nie in ein Goldenes Buch eingetragen, meinte er vorher. Er habe eindrucksvoll miterlebt, wie die Belecker diese angestrebten Projekte hinbekommen werden, lobte er den Einsatz der Heimatfreunde und übergab guten Gewissens die Fördersumme. Mit diesem Geld wird in der nächsten Zeit das „Informationszentrum für Heimatgeschichte“ entstehen. 
Text und Fotos: Michael Sprenger 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.