Theo Sprenger legt sein Amt nach fast 29 Jahren nieder – Susanne Heppe übernimmt den Vorsitz

Es kam für die Mitglieder der Eine-Welt Gruppe nicht überraschend, dass ihr erster Vorsitzender, Theo Sprenger, nach fast 29 Jahren den Vorsitz in jüngere Hände übergeben wollte. Mit Susanne Heppe hat der kleine Verein sicherlich die richtige Wahl getroffen, zumal sie schon mehrere Jahre den Posten der zweiten Vorsitzenden ausgeübt hatte. “Wir haben zur Zeit ein ruhiges Fahrwasser und da möchte ich mit meiner Leidenschaftlichkeit auch aus der zweiten Reihe mitarbeiten”, betonte Theo Sprenger und gratulierte Susanne Heppe zu seiner Nachfolgerin. 

Jetzt Frauenpower im Vorstand der Belecker Eine-Welt-Gruppe: Theo Sprenger trat nach 29 Jahren zurück, er gratuliert Susanne Heppe zu seiner Nachfolgerin. Birgit Kußmann (r.) ist zweite Vorsitzende und für den Einkauf zuständig, Rita Cordes (l.) führt seit 29 Jahren die Vereinskasse.  

Wie in den vergangenen Jahren, hatte der Verein, dessen Geschäft an jedem Werktag von 17-18 Uhr geöffnet ist seine Erlöse spendet. Ziele sind in erster Linie die von dem Belecker Pater Godefried Raulf gestarteten Projekte in Brasilien. Hier helfen die Belecker immer wieder mit ihren finanziellen Möglichkeiten den Bewohnern der Stadt Madre de Deus. Erst im vergangenen Jahr hatte Ludwig Feller, ein Neffe des Paters, der Einen-Welt-Gruppe über das Leben und die Probleme in der brasilianischen Stadt berichtet. 

Aktiv sind die 40 Damen und Herren der Gruppe nicht nur in ihrem Geschäft. Sie laden auch mehrmals im Jahr zum Coffestop nach dem Gottesdienst oder auf dem Wochenmarkt ein, organisieren das Fastenessen und haben einen Stand auf dem Belecker Weihnachtsmarkt. Im Pastoralverbund Möhnetal wirken sie auch bei Pfarrfesten mit und stellen dort gerne ihren Kaffee und viele faire gehandelte Waren aus. “Man kennt uns und weiss unsere Produkte zu schätzen”, betonte Sprenger. Sogar beim diesjährigen Rosenmontagszug sollte es faire gehandelte Kamelle geben, doch leider viel der Umzug aus. Gerne kaufen die Kunden im Laden den Belecker- oder den Schalke-Kaffee, diese beiden Sorten gibt es dort schon zehn Jahren. 

In diesem Jahr wird wieder eine Betriebsausflug organisiert. Ziel ist Misereor in Aachen. Das Bischöfliche Hilfswerk Misereor e. V. ist eines der größten Hilfswerke der römisch-katholischen Kirche in Deutschland und hat dort seinen Sitz. Hier wollen sich die Mitglieder der Eine-Welt-Gruppe über die Arbeit informieren. Der Vorstand der Belecker Gruppe ist jetzt mit ihrer neuen Vorsitzenden Susanne Heppe, der zweiten Vorsitzenden Birgit Bußmann und Kassiererin Rita Cordes in Frauenhand. Heppe bedankte sich bei allen Mitgliedern die regelmäßig ihren dienst in den Geschäftsräumen in der Wilkestraße verrichten. 

Alle Teilnehmer der Generalversammlung der Eine-Welt-Gruppe Belecke

Text und Fotos: Michael Sprenger 21.4.2016

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.