„…ein Künstler mit bezwingender Musikalität. – Musik für die Seele.“

Der renommierte Pianist Benjamin Moser – er ist in Warstein kein Unbekannter – eröffnet das Programm des Sonntagnachmittag – Konzerts mit den Vier Préludes von Sergej Rachmaninov. Es folgen drei Virtuose Etüden von George Gershwin/Earl Wild, sodann fünf Liedbearbeitungen von Sergej Rachmaninow/Earl Wild. Nach der Pause stehen die berühmten „Bilder einer Ausstellung” von Modest Mussorgsky auf dem Programm.

Die Westdeutsche Allgemeine Zeitung über einen Auftritt von Benjamin Moser beim Klavierfestival Ruhr: „Benjamin Moser ist der Typ eines Pianisten, der sich selbst am wenigsten in den Vordergrund stellt. Der weder hyperventilierend-virtuos die Tastatur durchpflügt, noch in einer Art Trancezustand die Gesetze der Langsamkeit erforschen will. Der junge Münchner ist vielmehr ein Künstler mit bezwingender Musikalität, ein Diener des Notentextes. … Der Pianist formuliert beinahe andächtig die einfachen, innigen Melodien, lässt sie atmen und nachklingen. Musik für die Seele ist das.”

Karten an der Abendkasse sowie unter der Tel.-Nr. 02902 860982.

Haus Kupferhammer

Beginn:  17 Uhr
Einlass: 16.30 Uhr

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.