Das “Creativ Cafe” feiert Einjähriges

Vor zwölf Monaten war das „Treffen in lockerer Atmosphäre ohne Vereinsmitgliedschaft und Beiträge” nicht mehr, als ein Entwurf auf den Flipcharts der Zukunftswerkstadt. Heute ist es fester Bestandteil des örtlichen Veranstaltungskalenders. Der Kreis der Besucherinnen wächst stetig. „Wir haben schon über 100 Mitglieder bei Facebook“, freuen sich die Gründerinnen Beate Schiermeister, Ute Franken, Annette Gastl, Lissy Blecke, Annette Biermann, Elvira Possienke und Petra Römer.
 

Zum letzten Treffen am Donnerstagnachmittag im Gasthof „Deutsches Haus“ musste Wirt Lothar sogar noch Tische und Stühle heranschaffen, damit alle an der Kaffeetafel Platz nehmen konnten. Das Kuchenbüffet, das im Wechsel in der Altstadtkneipe, oder im Gasthof Hoppe an der Lanfer zum Schlemmen einlädt, ist inzwischen berühmt- berüchtig. Die Gastgeberinnen übertreffen sich gegenseitig mit den außergewöhnlichsten Tortenkreationen aus ihren eigenen Backstuben. Wer eine Spende im Sparschwein versenkt, darf sich nach Herzenslust bedienen. Wie die Kuchen, entsprechen auch die kreativen Angebote der Jahreszeit. So klapperten beim Oktobertreffen am letzten Donnerstag die Stricknadeln, während Margret Kaup gehäkelte Mützen, Patchwork-Decken und gefilzte Pantoffeln vorführte – allesamt für Hilfsaktionen wie „Weihnachten im Schuhkarton“ bestimmt. Auf den Tischen fanden die Gäste neben Strickanleitungen und Modezeitschriften Einladungen zur Herbst- und Winterausstellung in „Martinas Wollinsel“ (Taubeneiche). Eine der „Stammkundinnen“ hatte beim Entrümpeln einen ganzen Stapel antiquierter Frauen-Zeitschriften gefunden. Der Titel, „Modefachblatt für das Stricken mit Handstrickapparaten“, erfreute ebenso sehr, wie die Fotos von gestrickten „Schlüpfern“ und wolligen Badeanzügen für die moderne Frau des Jahres 1958. Einen Monat zuvor hatte sich noch alles um den Apfel gedreht. Es gab dänischen Apfelkuchen, Rezepte und viele Tipps zur Apfelernte. Im Sommer stand „Schönes aus Lavendel“ auf dem Programm. Leckere Bowle wurde ebenso verkostet, wie eine Auswahl von Dips für die Fingerfood-Party. Mit Osterdekorationen begann der kreative Frühling. Heike Müller brachte ihre Perlenkreationen mit und die Sichtigvorer Autorin Andrea Hundsdorfer las aus ihren Fantasieromanen vor. Unvergessen bleibt auch der Dezember mit einer internationalen Plätzchenreise rund um den Globus.
So verlockend die einzelnen Angebote auch sein mögen, es besteht keine Pflicht zum Mitmachen. „Kaffeetrinken und Geselligkeit stehen im Vordergrund“, betonen die Organisatorinnen. Unabhängig vom „Creativ Café“, stecken sie bereits voll in der Produktion für den Belecker Weihnachtsmarkt. Mit dem Verkauf hausgemachter Marmelade, selbst genähter Kulturtaschen, Plätzchen aus der eigenen Backstube und Apfelpunsch wollen sie Spenden für einen guten Zweck erwirtschaften. Der Erlös aus dem Café-Sparschwein ging erst kürzlich an die Warsteiner Tafel. Trotz der zusätzlichen Arbeit freuen sich alle auf das nächste Creativ Café. Was am ersten November-Donnerstag ab 15.30 Uhr im Gasthof Hoppe auf dem Programm stehen wird, steht noch nicht fest. Das Orga-Team hat viele Ideen, freut sich aber immer über Vorschläge aus den Reihen der Gäste: „Jeder ist herzlich eingeladen, sich zu den Themen Gedanken zu machen und sich einzubringen.“ 
Bericht: Ingrid Schmallenberg
Fotos: Ingrid Schmallenberg, Beate Schiermeister
 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.