Geschäftsübergabe “Lotto Reisen Hoppe”

Ein paar Mal habe sie schon darüber schlafen müssen, bevor sie die endgültige Entscheidung getroffen hatte, erklärt Bettina Hoppe. Ab dem 1. Januar 2016 ist die Beleckerin neue Inhaberin von Lotto und Reisen Hoppe in der Belecker Bahnhofstraße. „Bislang habe ich ja schon halbtags im Geschäft mitgeholfen, jetzt auf Vollzeit zu gehen und selbstständig zu sein, ist schon eine Veränderung“, erklärt die gelernte Einzelhandelskauffrau und Mutter eines 14-jährigen Sohnes. Vater Rudolf und bisheriger Geschäftsinhaber begrüßt den Entschluss seiner Tochter: „Wir hatten zwar noch einen externen Interessenten, aber wenn in der Familie bleibt, was man sich in 25 Jahren aufgebaut hat, ist es umso schöner.“

Im Jahre1989 hatte Rudolf Hoppe das Schreibwarengeschäft, das zu diesem Zeitpunkt noch im alten Löbbecke-Haus nebenan untergebracht war, von Cilli Zorn übernommen. Seine Ehefrau Edith hatte dort bereits als Aushilfe gearbeitet und auch Rudolf war zuvor „schon immer“ im Verkauf tätig. „Als wir gefragt wurden, fiel uns die Antwort nicht schwer“, blickt das Ehepaar zurück. Bereits nach zwei Jahren wurde das Ladenlokal erweitert. Nach weitern zwei Jahren schloss der damalige Edeka-Markt in der Bahnhofstraße Nummer 14. Hoppes zogen ein Haus weiter – und bauten in den folgenden Jahren die zugehörige Reiseagentur auf. Seit 1999 arbeitet Tochter Bettina mit im Geschäft mit, das zudem noch Tabakware, Geschenkartikel und Bücher anbietet.
Ganz schwer fällt dem 65-jährigen und seiner Ehefrau ihr Schritt in den „Unruhestand“ aber nicht. „Wir werden beide noch stundenweise mitarbeiten.“ Und dann gibt es natürlich auch noch zahlreiche Hobbys wie etwa das Motorradfahren und das Eigenheim, dem sich zukünftig mehr Zeit gewidmet werden kann.
„Ich fand es immer sehr, sehr schön mit der Bevölkerung in Kontakt zu sein, zu vielen Kunden auch ein persönliches Verhältnis zu haben, mit dem ein oder andern Blödsinn zu machen oder sich auch einmal als „Seelenklempter“ Kummer anzuhören und Rat zu geben“, blickt Rudolf Hoppe, der in all den Jahren stets von Ehefrau Edith unterstützt wurde, auf eine glückliche Ära der Selbstständigkeit zurück. Das wünscht er nun auch der neuen Inhaberin – und das sie nach 25 Jahren ebenfalls sagen kann: „Ich hab es nie bereut!“
 
Bericht und Foto: Gaby Schmitz 
 
 
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.