“Eine Nacht voller Entdeckungen.” 3. Nacht der Offenen Kirchen

3. Nacht der Offenen Kirchen in der Stadt Warstein
 
Mit gemeinsamen Glockengeläut um 20 Uhr begann am Vorabend des ersten Advents „Eine Nacht voller Entdeckungen“ im Stadtgebiet. 14 Kirchen und Kapellen hatten zwischen 20 und Mitternacht geöffnet sein. Jede der neun Ortschaften war bei dieser stadtweiten, ökumenischen Gemeinschaftsaktion beteiligt. Zu jeder vollen Stunde erwartete die Besucher in den evangelischen und katholischen Kirchen und Kapellen ein Angebot.
.

 
In Belecke waren die Heilig-Kreuz-Kirche und die Christus-Kirche geöffnet. „Wir sagen euch an den lieben Advent…“  – so lautete das Thema in der evangelischen Christuskirche in Belecke. Von den Mitarbeitern des evangelischen Jugendarbeit erfuhren die Teilnehmer, dass der Hamburger Pastor Johann-Hinrich Wichern im 19. Jahrhundert den Adventskranz erfand. Ein Brauch, der zunächst nur in der evangelischen Familien, ab 1925 auch in den katholischen Gemeinden Einzug hielt.
In der Heilig-Kreuz-Kirche wurde das Angebot von der der JuKi (JungeKirche) Belecke gestaltet. Unter dem Thema „stay and pray: Mach‘ mal Pause bei Gott!“ waren die Besucher eingeladen, vor dem Allerheiligsten zu beten. Begleitet von Musik und Texten konnten die Besucher zur Ruhe kommen sowie Gebetsanliegen aufzuschreiben und in eine Box zu legen. Die Gebetsanliegen werden in den nächsten Tagen in die Abtei Königsmünster nach Meschede gebracht, wo sie weiter gebetet werden. Der Belecker Männerchor Pankratius 1860 gestaltet das Programm in der Alten Kirche in Warstein mit. „Die Alte Kirche erzählt …“ – so lautete das Thema dort. Die Besucher erwartete eine etwas andere Kirchenführung mit Musik und Gesang.
 
Jedes der einzelnen Angebote in den 14 Kirchen bzw. Kapellen dauerte ca. 30 Minuten und wiederholte sich stündlich. So hatte man die Möglichkeit, vier Angebote wahrzunehmen. Jeder konnte sich so sein individuelles Programm zusammenstellen. Die „Nacht voller Entdeckungen“ fand ihren gemeinsamen Abschluss mit einer Andacht um Mitternacht in der Heilig-Kreuz-Kirche.
 
 
Text: Anja Werthmann
Foto: Till Schenuit
 
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.