Sternwanderung als Auftakt zur Firmvorbereitung im Pastoralverbund Möhnetal

Mit einer Sternwanderung der ca. 150 Firmbewerber startete jetzt die Firmvorbereitung im Pastoralverbund Möhnetal. Von Allagen, Sichtigvor und Belecke ausgehend, ging es durch den Wald nach Hirschberg. Abschluss der Sternwanderung war ein gemeinsamer Jugendgottesdienst.

 

An vier Stationen wurde Halt gemacht. Hier ging es anhand von Beispielen um die Lebenswege von verschiedenen Personen in Bezug auf Gott.

“Wer hat mit Dir auf Deinem Lebensweg bislang über Kirche/Glaube/Gott geredet?”, “Hattest Du schon einmal eine Zeit, in der Du nicht an Gott geglaubt hast?”, zu diesen und weiteren Fragen setzten sich die Jugendlichen unterwegs mit ihrem eigenen Lebens- und Glaubensweg auseinander. Auf dem Weg waren die Firmbewerber eingeladen, über ihre Fragen und Zweifel miteinander zu sprechen. An der Odacker-Kapelle wurde der letzte Halt gemacht. Hier wurden auch Fürbitten formuliert, die die Jugendlichen dann später im Abschlussgottesdienst vortrugen. Nach der Ankunft in Hirschberg und einer Stärkung am reichhaltigen Kuchenbuffet im Pfarrheim fand der gemeinsame Abschlussgottesdienst in der Hirschberger Kirche statt, der von den Pastören Markus Gudermann und Raoul van Lieshout zelebriert wurde. Der Jugendgottesdienst, zu dem auch die Eltern der Firmbewerber eingeladen waren, wurde vom Team der JuKi-JungeKirche Belecke mit vorbereitet und musikalisch begleitet. In diesem Gottesdienst ging es dann um zwei konkrete Glaubenswege und -zeugnisse. Zwei JuKi-Mitglieder berichteten über ihr ehrenamtliches Engagement in der Gemeinde und ihre Gottesdienst-Erfahrungen.

In seiner Predigt machte Pastor Markus Gudermann deutlich, dass man sich immer wieder auf den Weg machen muss, um Glaubens-Erfahrungen zu sammeln.
”Dieses Auf-den-Weg-machen kann auch bedeuten, an Übergänge oder Grenzen zu kommen, wo das Gewohnte und Vertraute durchbrochen wird, wie beispielsweise heute, als ich euch auf den Weg nach Hirschberg gemacht und euch unterwegs mit eurem Glauben auseinander gesetzt habt.” Er ermutigte die Firmbewerber diese “Grenz-Erfahrungen” zu machen und dabei nie das Ziel aus den Augen zu verlieren: Jesus Christus.

Zur weiteren Vorbereitung auf die Firmung, die nächstes Jahr im Frühjahr stattfindet, stehen nun die “FiVo Church”, Gemeindeprojekte und weitere Aktionen für die Jugendlichen auf dem Programm.
Fotos: Volker Krohne,Text: Anja Werthmann

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.