Bundesnotbremse endet für den Kreis Soest

Stadt Warstein informiert, welche Regeln ab Samstag, 8. Mai, gelten

Warstein, 7. Mai 2021. Im Kreis Soest liegt die 7-Tages-Inzidenz seit fünf aufeinander folgenden Werktagen unter 100. Damit treten die Regeln der „Bundesnotbremse“ ab Samstag, 8. Mai 0 Uhr, auch für die Stadt Warstein außer Kraft. Weiterhin gilt jedoch die Coronaschutzverordnung des Landes NRW und alle begleitenden Verordnungen. Die Stadt Warstein informiert im Folgenden, welche Regeln ab Samstag gelten:

Die Ausgangssperre gilt im Kreis Soest nicht mehr. Im öffentlichen Raum darf der Mindestabstand von 1,5 Metern unterschritten werden zwischen Personen des eigenen Hausstandes und beim Zusammentreffen eines Hausstandes mit höchstens einer Person aus einem anderen Hausstand. Kinder bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren werden dabei nicht mitgezählt. Alternativ darf der Mindestabstand unterschritten werden beim Zusammentreffen eines Hausstandes mit mehreren Personen aus einem anderen Hausstand bis zu einer Gesamtzahl von fünf Personen. Paare gelten unabhängig von den Wohnverhältnissen als ein Hausstand.

Einkaufen in Einzelhandelsgeschäften oder der Friseurbesuch ist nach vorheriger Terminbuchung und Erfassung der Kontaktdaten ohne eine Testbescheinigung möglich („Click&Meet“). „Damit wir die erreichten guten Inzidenzwerte auch weiterhin halten, bitten wir die Bürgerinnen und Bürger, trotzdem regelmäßig und insbesondere vor persönlichen Kontakten die Möglichkeit der kostenlosen Bürgertests in Anspruch zu nehmen. Es gibt weiterhin im Stadtgebiet 16 Stellen, an denen die Bürgertests durchgeführt werden“, betont Josef Pieper, Leiter des Fachbereichs Bürgerdienste.

Weiterhin entfällt die 30-Personengrenze für Beerdigungen.

Sport ist wieder auf Sportanlagen unter freiem Himmel alleine oder mit Personen des eigenen Hausstandes möglich. Gruppen von maximal 20 Kindern bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren dürfen im Freien zuzüglich bis zu zwei Aufsichtspersonen gemeinsam trainieren.

Museen und auch die Bilsteinhöhle dürfen wieder öffnen und nach vorheriger Terminvereinbarung besucht werden. Dort gelten Beschränkungen der Besucherzahl.

Auch die allgemeinen Bestimmungen der Coronaschutzverordnung wie Mindestabstand und die Hygieneregeln gelten weiterhin. Nähere Informationen gibt es unter www.warstein.de, Reiter „Coronavirus“.

Wasserabfluss am Haarweg in Belecke wieder möglich

Der städtische Betriebshof hat die Bankett- und Grabenarbeiten auf dem Haarweg zwischen der B55 und Drewer abgeschlossen. Um einen ungestörten Wasserabfluss zu ermöglichen, wurden entlang des Haarweges gut 700 Meter Bankett, Graben und Seitenstreifen beidseitig der Straße bearbeitet. „Der Haarweg ist jetzt für Radfahrerinnen und Radfahrer sowie Anliegerinnen und Anlieger wieder freigegeben. Der Betriebshof wird noch mithilfe einer Fremdfirma Reinigungsarbeiten an den Durchlässen der Wege durchführen“, so Ingo Schaup, Leiter des Betriebshofes.

Foto: Ingo Schaup

BU: Bankett, Graben und Seitenstreifen wurden am Haarweg beidseitig erneuert

Haarweg in Warstein-Belecke auch Montag gesperrt

Die Stadt Warstein ertüchtigt aktuell einen wichtigen und gern genutzten Radweg: Die Fahrbahnränder des Haarwegs zwischen der B55 und Drewer werden erneuert. „Radfahrer nutzen diesen Weg sehr gerne als landschaftlich schöne Verbindung zwischen Waldhausen und Drewer“, so Björn Dreibholz vom Betriebshof der Stadt Warstein.

Die Fertigstellung der Maßnahme verzögert sich leicht. Deshalb wird der Weg am Wochenende wieder freigegeben, muss aber am Montag noch einmal für die Arbeiten gesperrt werden. Der Haarweg darf von der B55 aus kommend nur von land- und forstwirtschaftlichem Verkehr befahren werden. Auch Radfahrer (und die Anlieger) sind natürlich frei.

Vollsperrung des Haarwegs in Warstein-Belecke

Unterhaltungsmaßnahme vom 20. bis 23. April

Der Haarweg in Warstein-Belecke wird von Dienstag, 20. April, bis Freitag, 23. April, zwischen der B55 und Drewer aufgrund von Unterhaltungsmaßnahmen voll gesperrt.

„Eigentlich darf der Haarweg von der B55 aus kommend nur von land- und forstwirtschaftlichem Verkehr befahren werden. Dessen ungeachtet ist er stark befahren, so dass die Fahrzeuge bei Gegenverkehr auf die Bankette ausweichen müssen. Dadurch sind die Fahrbahnränder außergewöhnlich hoch belastet und müssen erneuert werden“, erläutert Björn Dreibholz vom Betriebshof der Stadt Warstein die Maßnahme.

Der Haarweg ist in diesem Bereich auch ein Teil des Radverkehrsnetzes NRW und wird zudem gerne als Radverbindung zwischen Waldhausen und Drewer genutzt.

Nächste Woche Distanzunterricht in allen Schulen

Schulministerium führt Testpflicht ein, Schulen in der Stadt Warstein bereiten die Testungen vor

Das Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW hat entschieden, dass ab Montag, 12. April, aufgrund der unsicheren Infektionslage für eine Woche an allen Schulen Distanzunterricht stattfinden wird. Ausgenommen davon sind lediglich die Abschlussklassen, die sich weiterhin in Präsenzunterricht auf ihre Prüfungen vorbereiten können.

Um bestmöglichen Infektions- und Gesundheitsschutz zu gewährleisten, führt die Landesregierung zudem eine grundsätzliche Testpflicht mit wöchentlich zweimaligen Tests für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weiteres Personal an den Schulen ein. Die Tests werden in der Schule durchgeführt, alternativ kann auch ein negativer Bürgertest vorgelegt werden, der höchstens 48 Stunden zurückliegt. Nur wer einen negativen Test vorlegt, kann am Präsenzunterricht teilnehmen.

Die Schultests werden aktuell vom Ministerium an die Schulen verteilt, allerdings ist mit Verzögerungen zu rechnen. „Die Schulen müssen in den nächsten Tagen die verpflichtenden Selbsttestungen organisatorisch vorbereiten. Sobald die Tests vorliegen, können die Schulen mit dem Testen loslegen“, berichtet Carsten Höltermann, Leiter des Fachbereichs Zentrale Dienste bei der Stadt Warstein.

Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 können ab Montag, 12. April auch eine so genannte „pädagogische Betreuung“ erhalten, wenn sie zuhause nicht angemessen betreut werden können. Zur Unterstützung von Schülerinnen und Schüler mit einem Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung wird dieses Angebot in Absprache mit den Eltern auch in höheren Altersstufen sichergestellt.

Ein Anmeldeformular für diese Betreuung liegt den Schulen vor und kann zudem auch auf www.warstein.de unter dem Reiter „Coronavirus“ heruntergeladen werden.

Osterfeuer per Erlass des Umweltministeriums NRW verboten


„In Nordrhein-Westfalen und somit auch in der Stadt Warstein, können wir uns in dieser besonderen Zeit leider nicht auf ein Osterfeuer freuen“, so die Leiterin des Sachgebietes Sicherheit und Ordnung, Roswitha Wrede.

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW hat mit Erlass vom 18. März 2021 mitgeteilt, dass auch in diesem Jahr die öffentlichen Osterfeuer wegen der Corona-Pandemie untersagt sind. Veranstaltungen und Versammlungen sind laut der aktuellen Coronaschutzverordnung ohnehin untersagt, sodass auch die öffentlichen Osterfeuer als sogenannte Brauchtumsfeuer in bisheriger Tradition nicht stattfinden dürfen. Mit einer Zulassung von Veranstaltungen im Rahmen einer Änderung der Coronaschutzverordnung ist in den nächsten drei Wochen nicht zu rechnen, so heißt es in einer Mitteilung des Städte- und Gemeindebundes NRW vom 19.03.2021.

„Leider müssen wir uns auch in diesem Jahr der Pandemie und den gesetzlichen Bestimmungen beugen“, teilt Roswitha Wrede mit und ergänzt „Wir hoffen auf 2022.“

Wie bereits Anfang März berichtet, bietet die Stadt Warstein den Bürgerinnen und Bürgern noch bis zum 26. März an, Baum- und Strauchschnitt kostenfrei im Wertstoffhof, Zum Puddelhammer 21, 59581 Warstein, zu den üblichen Geschäftszeiten abzugeben.

Abholservice von Haushaltsgroßgeräten und Kühlgeräten in der Stadt Warstein

Am 29. März 2021 besteht wieder die Möglichkeit, ausgediente Wasch- und Geschirrspülmaschinen, Wäschetrockner, Elektro- und Gasherde sowie Kühl- und Gefriergeräte abholen zu lassen. Wer diesen städtischen Abholservice nutzen möchte, kann sich bis zum 24. März (12 Uhr) durch den Kauf einer Gebührenmarke (15 Euro) in Verbindung mit einer Anmeldekarte an der Infothek im Rathaus vormerken lassen“, erklärt Tanja Kemper, Mitarbeiterin des Sachgebietes Abfall, Steuern und ergänzt „Die Gebührenmarke muss sichtbar auf dem abzuholenden Gerät kleben.“

Am 29. März 2021 muss das Gerät um 6 Uhr zur Abholung am Straßenrand bereitgestellt sein. Grundsätzlich können Fachgeschäfte beim Kauf eines Gerätes das Altgerät kostenlos zurücknehmen.

Am Wertstoffhof der Firma Lobbe im Wästertal ist alle zwei Monate die kostenlose Abgabe von Großgeräten und anderen Elektro- und Elektronik-Altgeräten möglich. Der nächste Termin ist am Mittwoch, 05. Mai 2021, von 9 bis 15 Uhr. Wer die Annahmetermine in Warstein nicht nutzen kann, hat folgende Alternativen: Am Abfallwirtschaftszentrum in Erwitte ist die kostenlose Abgabe von sämtlichen Elektrogeräten von montags bis samstags zu den Öffnungszeiten möglich. Weitere Infos sind im Abfallkalender nachzulesen.

Gut erhaltene / funktionsfähige Großgeräte und Kühlgeräte können auch dem Sozialkaufhaus der GAB in Warstein, Am Salzbörnchen 1 überlassen werden. Interessierte melden sich dort unter der Tel. Nr. der GAB: 02902 / 976 382.

Weitere Informationen: Stadt Warstein 02902 / 81-208 oder beim ESG-Abfall-Service-Telefon unter 02921 / 353-111.

Weitere Annahmestellen im Kreis Soest sind über die Internetseite www.esg-soest.de oder über das Abfall-Service-Telefon für den Kreis Soest unter Tel. 02921 / 353-111 zu erfahren. Auskünfte gibt auch die Stadtverwaltung unter 02902 / 81 208.

Öffnung der Stadtbücherei Warstein-Belecke wird gut angenommen

Seit dem 8. März hat die Bücherei wieder geöffnet

Die Landesbestimmungen für die neue Coronaschutzverordnung haben sich positiv auf Wiederöffnung der Stadtbücherei ausgewirkt, sodass wir die Türen wieder öffnen dürfen. Wir haben uns in der Lockdown-Zeit gut vorbereitet und konnten direkt durchstarten“, freut sich Angelika Krüger, Leiterin der Stadtbücherei in Belecke.

Seit vergangener Woche ist die Bücherei zu den regulären Öffnungszeiten (Di. 15 – 19 Uhr, Mi. 9- 12 Uhr und 15 – 19 Uhr, Do. 14 – 19 Uhr, Fr. 15 – 18 Uhr, So. 10.30 – 12.30 Uhr) wieder erreichbar.

Es können sich insgesamt maximal 5 Kunden gleichzeitig in der Bücherei aufhalten, damit die vorgeschriebenen Mindestabstände eingehalten werden können. Das Tragen von medizinischen Masken oder einer FFP2-Maske ist Pflicht. Die Kontaktdaten der Leserinnen und Leser werden erfasst und für vier Wochen gespeichert. Der Besuch der Bücherei erfolgt als “Einbahnstraße”: die Leser betreten die Bücherei durch den regulären Eingang und verlassen ihn durch den Hintereingang.

„Die Rückgabe der ausgeliehenen Medien kann bis Ende März ohne Mahngebühren erfolgen, so können wir verhindern, dass alle gleichzeitig in die Bücherei stürmen“, erklärt Krüger.

Mittlerweile sind die Renaturierungsmaßnahmen abgeschlossen. Der Parkplatz an der Bücherei ist somit wieder befahrbar. „Dennoch bieten wir auch weiterhin an – für Menschen, die sich wegen der Coronakrise nicht nach draußen wagen – Bücher ins Haus zu liefern. Der Zustell-Service bleibt”, so Angelika Krüger.

Als besonderen Service für die Leserinnen und Leser bietet das Team der Stadtbücherei an, bis Mitte Juni die versäumten langen Sonntagsöffnungstage nachzuholen. „Bis Mitte Juni werden wir jeden Sonntag von 9.30 – 13.30 Uhr geöffnet haben – als kleines Dankeschön für unsere Leserinnen und Leser, die uns auch in den Lockdownzeiten treu unterstützt haben. Und: natürlich waren wir während des Lockdowns nicht untätig: viele neue Medien warten darauf, ausgeliehen zu werden. Einige Umstellungen im Medienbestand führen dazu, dass man die Medien noch schneller finden wird. Entdecken Sie die Bücherei neu!“, wirbt die Chefin der Bücherei.

Neue Fahrradanlehner am REWE Heiderich in Belecke

Ein weiterer Baustein auf dem Weg zur fahrradfreundlichen Stadt Warstein

„Um eine Stadt fahrradfreundlich zu gestalten sind viele kleine und große Bausteine nötig – gerade wenn über viele Jahrzehnte hinweg der Autoverkehr die dominante Rolle spielte“, sagt Jeroen Tepas, Leiter des Stadtmarketings der Stadt Warstein. Im Zuge der Initiative „Fahrradfreundliche Stadt Warstein“ setzt sich Tepas für ein stärkeres Bewusstsein für die Bedürfnisse von Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrern ein und kann bereits erste Erfolge verbuchen.   

In Anschreiben an mehrere Händler und Gewerbetreibende hat Jeroen Tepas Anfang des Jahres auf die Initiative „Fahrradfreundliche Stadt Warstein“ aufmerksam gemacht und darum gebeten, ausreichend Fahrradabstellplätze anzubieten. „Denn schon längst kommen viele Menschen zum Einkaufen mit dem Fahrrad in die Stadt. Wir als Stadt werden dies bei jeder größeren Baumaßnahme berücksichtigen“, so Tepas.

Nico Heiderich, Inhaber des REWE-Marktes in Belecke, hat dies zum Anlass genommen, die Fahrradabstellmöglichkeiten an seinem Geschäft zu erweitern: „Einen Fahrradständer gibt es bereits seit der Öffnung des Marktes. Allerdings haben viele Kunden so genannte Fahrradbügel vermisst. An diesen relativ neuen Fahrradanlehnern können Räder mit einem Schloss besser gegen Diebstahl gesichert werden, und sie sind auch geeigneter für das Abstellen von modernen E-Bikes oder Mountainbikes. Diese neuen Fahrradbügel haben wir jetzt angebracht.“

„Unternehmen die sich auch dem Thema „Fahrradfreundlichkeit“ verschreiben möchten, können sich gerne bei der Stadt Warstein melden. Gemeinsam mit dem Arbeitskreis „Fahrradfreundliche Stadt Warstein“ können wir diese Unternehmen beraten, um in Zukunft das Radfahren noch attraktiver zu machen“, so Jeroen Tepas.

Fotos: Nico Heiderich

Neue „Fahrradanlehner“ am REWE-Markt in Belecke als ein Baustein für eine fahrradfreundliche Stadt Warstein

Nico Heidrich vom REWE-Markt in Belecke