Brennmaterial für das Osterfeuer ab Ende März anliefern

In jedem Jahr wird am Ostersonntag (21.04.19) auf der Külbe das Belecker Osterfeuer abgebrannt; – organisiert wird diese traditionelle Veranstaltung vom Kultur- und Heimatverein BADULIKUM und dem JuKa. Wie in den vergangenen Jahren besteht auch im Jahr 2019 für die Belecker Bevölkerung wieder die Möglichkeit zur Anlieferung von Brennmaterial, wobei ausschließlich nur Tannenreisig und Baumschnitt angenommen werden. Dies ist so in einer Verordnung für sog. “Brauchtumsfeuer” geregelt. Die Anlieferung ist an den drei Samstagen vor Ostern (30.03., 06.04. und 13.04.19)jeweils in der Zeit von 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr möglich. Die Aufsicht übernimmt hier der Kultur- und Heimatverein. Die Aktiven des Belecker Jugendkarnevals werden an den Tagen vor dem Osterfest das angelieferte Brennmaterial und die Weihnachtsbäume aus der Abholaktion der Pfadfinder um- und aufschichten und “rund um die Uhr” bewachen. Am Ostersonntag tragen dann die Messdiener / innen nach der Ostervesper um 19.00 Uhr in der Propsteikirche St. Pankratius das Licht der Osterkerze im Fackellauf zum Osterfeuer. Gegen 20:00 Uhr wird das Osterfeuer auf der Külbe angezündet und abgebrannt. Die Bevölkerung ist hierzu schon jetzt herzlich eingeladen.

Kompanieversammlungen

„Die Kompanieführer der Belecker Bürgerschützen laden zu Ihren Kompanieversammlungen im Vorfeld der Generalversammlung herzlich ein: Am Samstag, den 30. März, um 18.00 Uhr, startet die Westkompanie unter der Leitung von Kompanieführer Falk Pichler in der Pizzeria 2000. Am Freitag, den 05. April, trifft sich um 20.00 Uhr im Gasthof Hoppe die Südkompanie unter Vorsitz von Kompanieführer Benedikt Kretschmer. Am Freitag, den 12. April, lädt der Kompanieführer Nord, Matthias Leifert, seine Schützen um 20.00 Uhr ins Hotel Röttger. Schließlich findet die Versammlung der Ostkompanie unter der Leitung von Kompanieführer Thomas Schulte am Samstag, den 13. April, um 20.00 Uhr im Deutschen Haus statt. Alle Kompanieführer freuen sich auf eine zahlreiche Teilnahme.“ 

Kompanieführer der Bürgerschützen

Zu jeder Kompanieversammlung sind die Vertreter der heimischen Presse selbstverständlich gerne gesehen und wir hoffen schon jetzt auf eine wohlwollende Berichtserstattung.

Die Termine nochmal in Kurzform:
30.03.2019 / Westkompanie / 18.00 Uhr / Pizzeria 2000 / Belecke
05.04.2019 / Südkompanie / 20.00 Uhr / Gasthof Hoppe / Belecke
12.04.2019 / Nordkompanie / 20.00 Uhr / Hotel Röttger / Belecke
13.04.2019 / Ostkompanie / 20.00 Uhr / Deutsches Haus / Belecke

Neues Projekt „Herzsicheres Warstein“


Unter Federführung der Stiftung „Maria Hilf“ starten die Partner Stadt Warstein, Krankenhaus Maria Hilf, DRK Warstein und die Malteser Warstein gemeines Projekt.

Jeder Mensch verliert im Laufe seines Lebens Verwandte oder enge Freunde durch den “Plötzlichen Herztod”. Die meisten der Betroffenen könnten gerettet werden, gäbe es flächendeckend zugängliche Standorte für Defibrillatoren und informationstechnische Voraussetzungen, wie diese im Ernstfall schnell zu erreichen sind.

Vor diesem Hintergrund hatte die Vorsitzende der Stiftung „Maria Hilf“ Alexa Senger zusammen mit dem Bürgermeister der Stadt Warstein Dr. Thomas Schöne zu einem Initiativtreffen in das Warsteiner Rathaus eingeladen.

Neben dem Vorstand der Stiftung folgten der Einladung Vertreter des DRK, der Malteser sowie der Rettungsleitstelle des Kreises Soest.

Friedrich Nölle, Vorsitzender des DefiNetz e.V. aus Bönen, referierte einführend zu dem Thema. Er zeigte am Beispiel der überregionalen Vereinsaktivitäten auf, wie wichtig eine gute und flächendeckende Vernetzung der Region mit Defibrillatoren ist und wie oft dadurch Menschenleben gerettet werden kann. Herr Günther von der Rettungsleitstelle des Kreises Soest betonte, wie wichtig es sei, dass der Rettungsdienst, aber auch Privatpersonen bei einem Einsatz ad hoc auf bestehende Defis zurückgreifen könnten.

Im Rahmen des Treffens brachte man gemeinsam das Projekt „Herzsicheres Warstein“ auf den Weg und einigte sich auf eine enge Zusammenarbeit. „In einem ersten Schritt soll es Ziel sein, alle bereits vorhandenen Defibrillatoren im Stadtgebiet Warstein mit ihren aktuellen Standorten ausfindig zu machen und mit Angaben über  die Erreichbarkeit auf der Internetplattform www.defikataster.de zu verzeichnen“, erläuterte Alexa Senger. Bürgermeister Dr. Schöne sagte die Unterstützung durch die Stadt Warstein zu: „Eine Verlinkung der Karte unter www.warstein.de nehmen wir gerne vor. Auch können wir bei der Pressearbeit und der Erstellung von Flyern unterstützen.“

Die kostenlose regionale Defi-App „Defikataster“ kann sich jeder auf sein Smartphone einrichten. „Über die App sind alle aktuell gemeldeten Standorte mobil abrufbar. Auch können über die App neue Defi-Standorte leicht gemeldet werden,“ erläuterte Friedrich Nölle von DefiNetz e.V.

Durch entsprechende Bewerbung sollen darüber hinaus Firmen und Behörden dazu angeregt werden, Defibrillatoren anzuschaffen und deren Standorte zu veröffentlichen.  Auch sollen weitere öffentliche Standorte, wie bereits in Allagen

geschehen, ausgewählt und dort Defis angebracht werden. „Schulungen zum Umgang mit den Defis werden die Projektpartner DRK, Malteser und das Krankenhaus Maria Hilf anbieten.  

Im Rahmen des Projektstarts wurde bereits die Domain warstein.definetz.com eingerichtet, unter der weitere Informationen zum Projekt zu finden sind. Die Koordination des Projektes übernimmt die Stiftung Maria Hilf. Ansprechpartnerin ist die Vorsitzende Alexa Senger.

Pressekontakt:

Stiftung Maria Hilf

Alexa Senger

Im Winkel 3, 59581 Warstein

Telefon (+49) 02902-57844

Mobil (+49) 171 8866120

E-Mail: alexa.senger@t-online.de

Mit einem Defibrillator präsentieren sich die Projektpartner im Rathaus:

v.l.: Alexa Senger, Jürgen Schelte (Stiftung Maria Hilf), Bürgermeister Dr. Thomas Schöne, Friedrich Nölle /DefiNetz.e.V.), Detlev Winkler (DRK Warstein), Astrid Lepa (Malteser Warstein), Frank Günther (Kreis Soest, Rettungsleitstelle), Peter Krämer (Stiftung Maria Hilf).

www.definetz.com

Der Link zu dem Video (Vierjähriger Junge rettet Mutter):
https://www.youtube.com/watch?v=jztElFkfqYk

Karnevalssitzung Je öller – Je döller

Die Große Belecker Karnevalsgesellschaft und der Jugendkarneval lädt alle Junggebliebenen zur Gemeinschaftssitzung Je öller – Je döller am 27.02.2019 ein. Einlass ist um 16:00 Uhr, Programmbeginn 17:00 Uhr. Nur hier besteht die einzige Möglichkeit ein Programm aus Aktiven der GBK und des Juka, neben Mitglieder des GBK Senates und Stimmungssänger Hasi zu erleben. Ebenso auf der Bühne Dai Niggeliggen und die Biäelske Boys erstmalig im Duett mit Stimmungssänger Henrik Schroeck vom Juka. Begleitet wird die Sitzung durch die Belecker Musikvereinigung. Höhepunkt an dem Nachmittag wird mit Sicherheit die Ansprache aller drei Belecker Prinzen und die Verleihung des Külbensteinordens sein.

Eintrittskarten können im Vorfeld bei R. Lotto/Reisen Hoppe (Bahnhofstr. 14) oder an der Abendkasse erworben werden.

2. Sitzung inkl. Kostümball der Großen Belecker Karnevalsgesellschaft


Am Sonntag, den 17.02.2019 in der Zeit von 11:00 – 12:00 Uhr findet der telefonische Kartenvorverkauf für die 2. Sitzung inkl. Kostümball der Großen Belecker Karnevalsgesellschaft unter der Telefonnummer 02902/97660 statt. In der Reihenfolge der Anrufer nimmt das freundliche Vorstands- Team die Reservierungen der nummerierten Plätze vor. Sofern vorhanden, sind die Restkarten ab Montag, den 18.02.19 bei Lotto/Reisen Hoppe (Bahnhofstr. 14) erhältlich.

In diesem Jahr ist es uns wiederum gelungen, zur 2. Sitzung inkl. Kostümball am 02.03.2019, zwei sehr unterschiedliche, aber großartige Acts zu verpflichten. Die Landeier und die Twersbraken aus den Tiefen des Sauerlandes werden Ihr Unterhaltungsprogramm in der Narrhalla Badulikum zum Besten geben. Natürlich erleben Sie auch unsere heimischen Aktiven und haben die Chance, selbst die Bühne zu betreten, wenn Ihr Kostüm so schön, ausgefallen oder einfallsreich ist, dass es im Rahmen der Kostümprämierung ausgezeichnet wird. Einlass in die prunktvoll geschmückte Schützenhalle ist um 18:30 Uhr. Programmbeginn 19:33 Uhr.
Im Anschluss an das Programm spielt DJ Muchel bis tief in die Nacht.

nachtfrequenz19 – lasst uns zeigen, dass in Warstein was los ist!

Ein Aufruf zur Einreichung von Projektideen für die nachtfrequenz19

Die nachtfrequenz 19 – Nacht der Jugendkultur, das Gemeinschaftsprojekt von vielen Städten und Gemeinden in ganz NRW, feiert dieses Jahr zum 10. Mal die Jugendkultur in NRW. Im Mittelpunkt dabei: die Jugendlichen und ihre kulturellen Projekte.
Am Samstag und Sonntag den 28. und 29. September 2019 soll das Projekt in Jugend- und Kultureinrichtungen, in Soziokulturellen Zentren, drinnen und draußen stattfinden. Die Bewerbungsphase um Fördergelder für die diesjährige Großveranstaltung hat begonnen. Wie schade wäre es, wenn Warstein nach den Erfolgen in 2017 und 2018, nicht dabei wäre. Somit ein Aufruf an alle: Lasst die Jugendlichen in unserer Stadt partizipieren, lasst uns zeigen, dass in Warstein was los ist!

Gesucht werden Kunst- und Kulturaktionen aus den Sparten: Theater, Malerei, Graffiti, HipHop, Ballett, Rock & Pop, Breakdance, Comedy, Video, Medienkunst, Design, Akrobatik, Poetry Slam – nahezu nichts ist unmöglich. Kunst und Kultur zum Erleben, Mitmachen und Ausprobieren. Die Programme sollen sich an Jugendliche ab 14 Jahren richten.

“Ich möchte alle Einrichtungen in Warstein, alle Vereine und Verbände im Stadtgebiet, die Jugendarbeit anbieten, motivieren, sich an der nachtfrequenz19 zu beteiligen. Gerade diejenigen, die im direkten Kontakt mit den Jugendlichen stehen, wissen, worauf die Jugendlichen Lust haben.

Positive Bilanz der warsteincard in nur einem dreiviertel Jahr

Nutzerzahlen abermals deutlich gestiegen

Die Anfang Mai 2018 eingeführte warsteincard kann bereits nach einem ¾ Jahr eine ausgesprochen positive Bilanz ziehen: Es haben sich mittlerweile knapp 1.900 Nutzerinnen und Nutzer registrieren lassen. Die Anzahl der gesammelten Punkte beträgt rd. 1.300.000. Davon sind in den letzten neun Monaten bereits etwa 150.000 Punkte wieder erfolgreich eingesetzt worden.

Bürgermeister Thomas Schöne und Michael Knebel, Geschäftsführer des unterstützenden Dienstleisters meinbonus.cash, zeigen sich sehr zufrieden: “Diese hohe Zahl an Nutzerinnen und Nutzern sowie gesammelten Punkten haben wir nach so kurzer Zeit nicht erwartet. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmer sowie der gesamten Kundschaft für die positive Aufnahme!”

Die warsteincard ist sowohl für die teilnehmenden Geschäftsleute als auch für die Kunden ausgesprochen einfach zu handhaben und ein probates Mittel, Kaufkraft im Ort zu halten. Als neuer Teilnehmer wird im Frühjahr der Malerbetrieb Nölke für die im Ladenlokal veräußerten Waren neu hinzu kommen. Die aktuelle Liste ist zu finden unter https://warstein.meinbonus.cash/mbcportal.