Weihnachtssingen 2019

Auch in diesem Jahr findet das  traditionelle Weihnachtssingen der Belecker Nachtwächterzunft statt.

Zusammen mit Mitgliedern der Musikvereinigung Belecke, wollen die Nachtwächter die Bevölkerung am Montag, den 23. Dezember 2019 auf das bevorstehende Weihnachtsfest einstimmen.

Nachfolgend nun die Stationen und Uhrzeiten:

17:15 Uhr                              Treffen beim Zunftmeister

17: 30 Uhr                             Rabenknapp ( Haus Hoffmeister Nr. 31)

18:15 Uhr                              Wilkestrasse (Haus Jesse Nr. 39)  

19:00 Uhr                              Hamacherring  (Haus Gosselke Nr. 36)  

                                               anschl. Pause im Hotel Röttger am Wilkeplatz

20:30 Uhr                              Ecke Waldstraße /Silbkestraße


21:00 Uhr                              Ecke Sellerweg / Berliner Straße

21:30 Uhr                              Ecke Josef-Löbbecke-Straße / Goethestraße

22:00 Uhr                              Ende des Weihnachtssingens 2019
 

Kontaktdaten bei Störungen der Straßenbeleuchtung

Gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit fällt es auf, wenn die Straßenbeleuchtung ausfällt. Matthias Seipel, Leiter des Fachbereichs Infrastruktur, erläutert: “Grundsätzlich wird unsere Straßenbeleuchtung regelmäßig kontrolliert und bei Bedarf auch entsprechend erneuert. Trotz aller Sorgfalt kann es vorkommen, dass Beleuchtungen ausfallen. Damit Bürgerinnen und Bürger in diesem Fall nicht lange suchen müssen, veröffentlichen wir die entsprechenden Kontaktdaten.”

Informationen über Störungen nimmt Betriebshof-Mitarbeiterin Marlen Romstadt unter der Telefonnummer 02902-81284 oder E-Mail m.romstadt@warstein.de entgegen. Im Abwesenheitsfall wird ihr Telefon weitergeleitet. Marlen Romstadt: “Grundsätzlich ist im Wartungsvertrag mit der Servicefirma festgelegt, dass größere Störungen wie Unfallschäden oder eine offen stehende Mastklappe, sofort behoben werden. Kleinere Störungen werden innerhalb von 14 Tagen beseitigt.” Des Weiteren sei die gesamte Beleuchtung alle sechs Monate einmal abzufahren, um defekte Leuchten festzustellen.

In seltenen Fällen kommt es zum Ausfall ganzer Straßenzüge bzw. mehrerer Straßenlampen in einem Bereich und damit auch zu erheblichen Beeinträchtigungen. In der Regel ist dies ein Zeichen dafür, dass ein Netzproblem vorliegen kann. Da das Unternehmen Westnetz für das Beleuchtungskabelnetz in der Stadt Warstein zuständig ist, können sich die Betroffenen an eine Störungshotline von Westnetz wenden: 0800-4112244.

Creativ Cafe im Dezember

Malen mit Phantasie und Freude.

Es gibt unendlich viele kreative Möglichkeiten mit Farben verschiedene Bilder zu gestalten.

Einen kleinen Einblick ermöglicht uns Barbara Hoppe beim Creativ Cafe am 5.12.2019 im Gasthof Hoppe. Bei einer schönen Tasse Kaffee und selbstgebackenem Kuchen wollen wir einen schönen Nachmittag verbringen.

Beginn: 15.30 Uhr

Neujahrsempfang 2020 findet in der Schützenhalle in Hirschberg statt

Alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Warstein sind eingeladen

Der Stadtmarketingverein und die Stadt Warstein laden am Samstag, 4. Januar 2020, alle Bürgerinnen und Bürger zum Neujahrsempfang ein. In diesem Jahr findet das lockere Familienfest in der Schützenhalle im Ortsteil Hirschberg statt. Es steht ganz im Zeichen des Jubiläums “45 Jahre Stadt Warstein” und widmet sich dem hoch aktuellen Thema “Wald”.

“Durch die kommunale Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen gehörte die Stadt Warstein 1975 mit fast 9.000 Hektar Wald plötzlich zu den waldreichsten Kommunen Deutschlands”, erläutert Jeroen Tepas, Leiter Stadtmarketing, den Hintergrund des Schwerpunktthemas. “Mehr als die Hälfte davon, nämlich knapp 5.000 Hektar, gehören der Stadt selbst, also allen Bürgerinnen und Bürgern.” Nach den großen Stürmen in der letzten Zeit und den Befall durch Borkenkäfer habe man zunächst die Katastrophe gesehen. Tepas: “Heute wissen wir, dass dies auch eine Chance für die naturnahe Neubepflanzung des Waldes war und ist.” Als Talk-Gast ist zu diesem Thema Prof. Dr. Andreas Bitter, Professor für Forsteinrichtung an der TU Dresden, eingeladen. Die Moderation des Neujahrsempfangs übernehmen in diesem Jahr Jeroen Tepas und Reinhold Großelohmann vom Soester Anzeiger.

Erneut findet die Großveranstaltung viel Unterstützung bei den lokal ansässigen Unternehmen. “Wir freuen uns über einen Rekord: Insgesamt 27 Unternehmen sponsern die Veranstaltung, hinzu kommen viele Vereine, die uns tatkräftig unterstützen. Großer Dank geht vor allem an alle Hirschberger Helfer, die gemeinsam mit dem Stadtmarketing e.V. die Veranstaltung durchführen”, unterstreicht Tepas. “Das zeigt, wie wichtig der Neujahrsempfang für das gute Miteinander ist.”

Seit vielen Jahren ist es liebgewonnene Tradition, dass alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zum Neujahrsempfang der Stadt Warstein eingeladen sind, unter anderem um aus erster Hand vom Bürgermeister Informationen über das bevorstehende Jahr zu bekommen und um über die Ortsteilgrenzen hinweg Menschen zu treffen und gemeinsam zu feiern. In der Regel nehmen rund 500 Menschen aus dem gesamten Stadtgebiet diese Gelegenheit wahr.

Baumbestattungen nun auch auf dem Friedhof Belecke

Baumbestattungen werden bereits in den Ortsteilen Allagen, Hirschberg, Suttrop und Warstein angeboten. “Diese relativ neue Bestattungsart wird mittlerweile sehr gut angenommen. Deshalb haben wir uns entschieden dieses Angebot auf den Westerberg-Friedhof Belecke auszuweiten”, erläutert Gaby Raulf, Mitarbeiterin beim Betriebshof.

Vor einigen Tagen haben Betriebshofmitarbeiter zu diesem Zweck in Belecke auf dem alten Teil des Friedhofes einen entsprechenden Baum gepflanzt. Gaby Raulf: “Wir haben eine Rotbuche gewählt, deren leuchtendes Herbstlaub noch lange Farbe in die dunklen Wintermonate bringt.” Die letzten Ruhestätten werden naturnah in Kreisen um diesen Baum herum erfolgen. Dabei können sowohl Einzel- als auch Doppelgräber erworben werden. Die Ruhezeit beträgt 30 Jahre. Pflegeaufwand für die Angehörigen entsteht nicht.

Gaby Raulf: “An einer Stele in Baum-Nähe werden die Namen der Verstorbenen auf einem Edelstahlschild angebracht. Diese Stele wird – je nach Witterung – zeitnah aufgestellt. Weiterhin wird ein Bereich um diese Stele herum gepflastert. Hier können Angehörige Blumenschmuck und Kerzen ablegen.”

„Himmlisch- weiblicher Kaffeenachmittag“ der kfd Belecke im Pfarrzentrum

Am Sonntag, den 10.11.2019,  war es wieder so weit: über 200 Frauen folgten der Einladung des kfd –Teams zum „himmlisch-weiblichen“ Kaffeenachmittag in das Pfarrzentrum  St Pankratius in Belecke. Bereits ab 13.00 Uhr  bildete sich vor dem Pfarrzentrum eine lange Schlange von Frauen, die auf Einlass wartete. Neben zahlreichen Gästen nämlich Abordnungen anderer Belecker /Warsteiner  Vereine und kfds aus dem Pastoralverbund Möhnetal waren auch die Pastoren H. Bronstert, J. Heers, sowie Gemeindereferentin B. Jakobi und A. Werthmann als Pfarrgemeinderatsvorsitzende  der Einladung gefolgt.

Annette Vahle begrüßte zu Beginn die Gäste im fraulichen rose-weiß geschmücktem Jugendheim und stimmte sie ein auf einen einzigartigen, einmaligen Nachmittag der natürlich getreu dem Motto mit einem himmlischen Tortenbuffet aus 29 Tortenkreationen zum Schlemmen einlud. Zu dieser Schlemmerei passend präsentierten dann kurze Zeit später  U. Appelhoff und E. Schulte, besser bekannt als „Pankratius-Duo“  ihren Song: „In jeder Frau steckt ein Stück Hefe“ der vom ständigen Kampf nach den genüsslich verzehrten Torten handelt, um die daraufhin an der Hüfte entstandene Schokolade wieder loszuwerden.

Und danach zeigten Schlag auf Schlag viele theatererprobten Frauen aus dem Publikum aber auch aus den Reihen der kfd  ihr Können auf der Bühne: den Auftakt machte die „Scheinheiligengruppe von 9 kfd Frauen“, die nicht immer nett und freundlich am Himmelstor rüttelten um hinein gelassen zu werden und „Sankt Petra“ überzeugen musste auf ihren Konten genügend Punkte gesammelt zu haben , die ihnen einen Eintritt sicherten: oder im Sketch das Ehepaar, das ganz unterschiedliche Einstellungen hatte zur Höhe seiner zu leistenden Fastenkollekte in der Kirche – er, Ortsvorsteher,  10 Cent oder doch besser wie sie meint 50€!? Oder die Schulkinder des Kindergartens Hl. Kreuz, die mit ihrem Regenbogentanz die Bühne in allen Farben erstrahlen ließen;

oder das Rentnerpaar, das seine gleichermaßen große  Vergesslichkeit überzeugend darstellte. Das alles und noch weitere Wortbeiträge ließ die Zeit für die Frauen im Flug vergehen bevor die kfd- Mitarbeiterinnen in ihrem letzten Stück als „ kfd Engel“ Petrus überreden konnten ihnen Urlaub zu geben und sie dann musikalisch in die verschiedensten Metropolen der Welt entschwebten. Die allen bekannten  Welthits ließen die Besucherinnen mitsingen und schunkeln. Nach der Landung wieder zurück in Belecke, gab  Birgit Maas  den Frauen noch einige weitere , anstehende Termine bekannt, auf die sich die Frauen jetzt schon freuen können wie z.B. den Weihnachtsmarktbesuch in Hameln, den  Adventsnachmittag im Dezember mit Liedern und Geschichten, die Krippentour, die im Januar 2020 nach Drewer und Rüthen gehen soll und für die 3- Tagesfahrt in 2020 gibt es in Kürze nähere Informationen.

Radwege in der Stadt Warstein: Infrastruktur weiter verbessert und Beschilderung erneuert

Arbeitskreis “Fahrradfreundliches Warstein” beriet über weitere Maßnahmen


Im Sommer 2019 tagte der Arbeitskreis “Fahrradfreundliche Stadt Warstein” erstmals – und hatte schon eine mehr als 60 Maßnahmen umfassende Projektliste vor der Brust. Am Montag trafen sich die Mitglieder erneut, um zu prüfen, wie weit die Umsetzung vorangeschritten ist und welche neuen Maßnahmen ggf. aufgenommen werden müssen. Die Liste, aus der über 25 Maßnahmen bereits umgesetzt wurden, hatte sich in der Zwischenzeit auf knapp 80 Projekte erweitert. “Wir sind in den letzten Monaten bereits ein gutes Stück vorangekommen. Allerdings gibt es in der Stadt Warstein fast 85 Kilometer markierte Radwege – so bald wird uns die Arbeit nicht ausgehen”, erklärte Matthias Seipel, Leiter des Fachbereichs Infrastruktur, mit einem Schmunzeln. Großen Zuspruch erfuhr die Einrichtung des Arbeitskreises von Stefan Hammeke, Fahrradexperte des Kreises Soest, der erstmalig teilnahm und seine weitere Unterstützung zusagte.

Ziel ist, die Fahrradinfrastruktur in der Stadt Warstein so zu verändern, dass das Fahrrad als Verkehrsmittel der Wahl für kurze Alltagsfahrten und im naturnahen Tourismus gelten kann. Eine enorme Verbesserung der Radverbindung zwischen den Ortsteilen Belecke und Warstein wird der neue Radweg entlang der Wester sein. Die Baumaßnahme wird voraussichtlich im Sommer 2020 abgeschlossen sein. Bereits erfolgt ist die Optimierung der Durchfahrsperre “Unterm Stillenberg”, so dass nun auch Fahrräder mit Anhängern die Sperre bequem passieren können. Weiterhin hat der Betriebshof die Radwege-Beschilderung in den Ortsteilen Warstein und Belecke erneuert und neue Piktogramme angebracht.

Die Rad-Zuwege “Soestweg” und “Auf der Platte” wurden saniert. “Sehr am Herzen liegt den Teilnehmern des Arbeitskreises auch eine sichere Radverbindung zwischen Suttrop und Rüthen. Hier hat die Stadt Rüthen eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben”, unterstreicht Matthias Seipel. Zudem hat die Stadt Warstein Mittel für die Beleuchtung des Radweges Richtung Hillenberg in den Haushaltsplanentwurf 2020 aufgenommen.

“Für Radfahrer ist es wichtig, sich auf Straßen mit möglichst wenig Autoverkehr zu bewegen. Aus diesem Grund haben wir beispielsweise geprüft, welche Einbahnstraßen sich für den Radverkehr öffnen lassen. In Kürze werden wir weitere Einbahnstraßen öffnen”, berichtet Seipel und ergänzt: “Radfahrer geraten immer wieder in Gefahr durch Autos, die zu wenig Abstand halten. Deshalb haben wir Hinweisbanner des ADFC mit dem Titel ,Abstand halten!’ im Stadtgebiet platziert.” Weiterhin hat der Betriebshof sich für eine intensive Streckenkontrolle der Fahrradwege ein E-Bike angeschafft, um auch für ein Auto nicht erreichbare Stellen kontrollieren zu können.

Bürgermeister Thomas Schöne ist an einem dauerhaften und nachhaltigen Prozess gelegen. Er betont: “Der Arbeitskreis Fahrradfreundliches Warstein wird schon im nächsten Frühjahr zu seiner dann dritten Sitzung erneut zusammenkommen, um für die Sommersaison letzte Justierungen vorzunehmen und auch neue Maßnahmen zu erörtern. Wir sind zusammen mit Experten aus Verwaltung, Politik und Radtourismus auf einem guten Weg!”

cof

Foto: Stadt Warstein/Sabrina Schrage

DieTeilnehmer des Arbeitskreises (v. l. n. r.): Josef Pieper als design. Fachbereichsleiter “Bürgerdienste”, Bauausschussvorsitzender Erwin Koch, Rita Cordes vom ADFC, Bürgermeister Thomas Schöne, Stefan Hammeke als Fahrradexperte des Kreises Soest, Jeroen Tepas als Leiter des Stadtmarketing und Fachbereichsleiter “Infrastruktur”  Matthias Seipel  (auf dem Foto fehlen die Ausschussvorsitzenden Elke Ibing, Marketing und Tourismus, und Hubertus Jesse, Stadtentwicklung).

Stadt Warstein setzt 2020 wieder auf Fichten-Brennholz

Brennholzbedarf ab Montag anmelden

In Abstimmung mit den Mitgliedern des Forstausschusses trägt auch die Stadt Warstein der Borkenkäferkalamität Rechnung und bietet wie bereits im Vorjahr ausschließlich Fichten-Borkenkäferholz als Brennholz an. Der Preis liegt wie im Vorjahr mit 20 Euro je Raummeter deutlich unter dem für Buchenholz, was den niedrigeren Brennwert mehr als ausgleicht. Außerdem ist die Bestellmenge nicht begrenzt. “Wer also etwa die 1,5-fache Holzmenge bestellt, wird eine der Buche vergleichbare Heizleistung haben”, erläutert Edgar Rüther, Sachgebietsleiter Forst der Stadt Warstein.

Fichtenholz lasse sich im Übrigen genauso gut verheizen wie Buche oder Eiche. “Entscheidend ist, dass das Holz trocken ist und bei ausreichend Sauerstoffzufuhr verbrannt wird. Im Schwarzwald und im Bayrischen Wald beispielsweise heizen die Menschen traditionell nahezu ausschließlich mit Fichte und Tanne”, so Edgar Rüther.

Der Brennholzbedarf 2019/2020 kann in der Zeit vom 11. November bis zum 17. Dezember angemeldet werden. Vordrucke für die schriftliche Anmeldung sind ab dem 11. November im Bürgercenter der Stadt Warstein und im Technischen Rathaus, Schulstraße 7, Sachgebiet Forst (DG) in Warstein erhältlich.

Mit der Anmeldung des Brennholzbedarfs ist eine Fotokopie des aktuellen, gültigen Feuerstättenbescheids einzureichen. Bei einer erstmaligen Brennholzanmeldung ist zusätzlich eine Fotokopie des Motorsägenführerscheins (mindestens Grundkenntnisse der Motorsägentechnik “Sägearbeiten an liegendem Holz unter einfachen Verhältnissen”) mit vorzulegen.  

Die schriftlich ausgefüllten Anmeldevordrucke sollen samt Anlagen (Feuerstättenbescheid und ggf. Motorsägenführerschein) bis zum 17. Dezember an die Stadt Warstein geschickt oder im Bürgercenter der Stadt Warstein bzw. im Technischen Rathaus, Schulstraße 7, Sachgebiet Forst (DG) abgegeben werden.

Es besteht weiterhin die Möglichkeit, die benötigte Brennholzmenge online anzumelden. Edgar Rüther: “Interessierte gelangen über das Serviceportal auf der Homepage der Stadt Warstein zur Brennholzbedarfsanmeldung. Das ausgefüllte Formular wird direkt an die zuständige Stelle geleitet. Bitte fügen Sie den Feuerstättenbescheid und den Motorsägenführerschein in Dateiform an.” Bei der erstmaligen Nutzung des Serviceportals ist eine einmalige Registrierung notwendig.