Unternehmer Walter Siepmann gestorben

Im Alter von 77 Jahren verstarb am 18. März 2021 Diplomingenieur Walter Siepmann, Hauptgesellschafter der Siepmann Werke. Als geschäftsführender Gesellschafter führte er über drei Jahrzehnte das 1891 gegründete Familienunternehmen. Vor wenigen Jahren übernahm er als Seniorchef den Vorsitz des Beirates und begleitete in dieser Funktion bis vor kurzem das Unternehmen mit viel Herzblut. Im Jahr 2012 übertrug er die Geschäftsführung an seine Tochter Dipl. Jur. Korinna Schwittay, den Beiratsvorsitz und übernahm sein ebenfalls der vierten Generation angehörender Neffe und Mitgesellschafter Dipl. Wirtsch. Ing. Nicolai Siepmann.

Walter Siepmann

Nach dem Diplom-Abschluss seines Maschinenbau-Studiums an der Universität Hannover war Walter Siepmann 1969 als Assistent der Geschäftsführung in das Familienunternehmen eingetreten. 1974 erfolgte die Berufung in die Geschäftsführung. Walter Siepmann entwickelte die Unternehmensgruppe strategisch und technologisch erfolgreich weiter. 

Seit seinem Eintritt in das Familienunternehmen kümmerte er sich auch intensiv um die unternehmensrelevante Verbandsarbeit: So war er 30 Jahre lang Mitglied des Vorstandes des Fachverbandes Armaturen im VDMA, davon sechs Jahre als dessen Vorsitzender. Dem Vorstand des Industrieverbandes Massivumformung (IMU) gehörte er zwölf Jahre an. Seit 1973 war er Mitglied des Normenausschusses Armaturen, dessen Vorsitzender er insgesamt 21 Jahre lang war.

Von 2004 bis 2008 war er darüber hinaus Vorsitzender des Forschungskuratoriums Maschinenbau im VDMA (FKM). Der Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Arnsberg gehörte er von 2002 bis 2016 an. In vielen Verbänden hat inzwischen seine Tochter Korinna Schwittay seine Nachfolge angetreten. 

2005 war er Gründungsvorsitzender des Vorstands der Bürgerstiftung Warstein und füllte dieses Ehrenamt bis 2010 aus. Für die Bürgerstiftung würdigten Heinz Tschernisch Walter Siepmanns „Engagement, seine Urteilsfähigkeit und seine Beharrlichkeit in der Gestaltung unserer gemeinsamen Vorhaben“. 

Im Kern des Lebenswerkes von Walter Siepmann standen Aufbau und Entwicklung des Familienunternehmens. Stets war ihm dabei wichtig auch konträre Positionen auszutauschen. Seine Überzeugung trieb er mit Beharrlichkeit und Energie voran. Stadtkustos Dietmar Lange erinnerte sich im Zusammenhang mit der Erstellung einer Festschrift daran, dass Walter Siepmann sich intensiv mit der Frage auseinander setzte, ob Familienunternehmen noch zeitgemäß seien. Walter Siepmann hätte diese Frage aus erfolgreicher Familientradition heraus mit einem klaren „Ja“ beantwortet. 

Walter Siepmanns Familie, zu der insbesondere Ehefrau Hannelore, die Töchter Karola, Diana und Korinna mit ihren Partnern und vier Enkelkindern gehören, trauern die gesamte Belegschaft, die Geschäftspartner von Siepmann und PERSTA um den Seniorchef des Unternehmens. 

“Die Beisetzung findet im engsten Familienkreis statt. Eine Gedenkfeier werde zu einem passenden Zeitpunkt stattfinden, sobald die Pandemie-Entwicklung dies zulassen werde”, sagte Korinna Schwittay. 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.