Stadt Warstein verzichtet auf die Erhebung von Elternbeiträgen für den Januar 2021

Die Kommunalen Spitzenverbände haben sich mit der Landesregierung für den Monat Januar auf einen Kompromiss bei den Elternbeiträgen geeinigt. Die Stadt Warstein verzichtet nach entsprechenden Dringlichkeitsentscheiden für den Monat Januar auf die Erhebung der Beiträge für die Betreuung der Kinder in den Kindertageseinrichtungen, der Kindertagespflege und den Offenen Ganztagsschulen. Das Land NRW beteiligt sich zur Hälfte an den Kosten.

“Die Stadt Warstein wird für den Monat Januar 2021 keine Elternbeiträge abbuchen. Dies gilt gleichermaßen für die Beitragszahler, deren Kinder derzeit die Notbetreuung in Anspruch nehmen”, erläutern Beate Eickhoff, Leiterin des Sachgebiets Soziales, Schule, Sport, Kultur und Jörg Lewe, Leiter des Sachgebiets Jugendhilfe. Diejenigen, die die Beiträge überweisen bzw. einen Dauerauftrag eingerichtet haben, sollten die Zahlung für den Monat Januar aussetzen. Eltern die bereits den Elternbeitrag überwiesen haben, erhalten in Kürze eine Rücküberweisung. Beate Eickhoff und Jörg Lewe begrüßen die Entscheidung der Landesregierung ausdrücklich: “Dies ist ein gutes Zeichen in schwierigen Zeiten und ein guter Kompromiss für alle Beteiligten.”

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.