„Heller denn je – die Welt braucht eine frohe Botschaft!“ – Sternsingeraktion 2021

Pastor Ralf Hubert Bronstert zelebrierte das Hochamt und die vier Sternsinger Jona, Ida, Leni und Letizia fungierten als Ministranten. 

Erstmals seit 1959, dem Start der Sternsingeraktion, ziehen die Sternsinger nicht wie gewohnt von Haus zu Haus, diese alte Tradition wird im Coronajahr 2020/2021 anders gestaltet. Stattdessen setzen die Organisatoren bundesweit in über 10000 Pfarreien auf kontaktloses Sternsingen mit alternativen Aktionsformen. Die diesjährigeAktion wird unter dem Leitgedanken „Heller denn je – die Welt braucht eine frohe Botschaft!“ – Sternsingeraktion 2021, stehen und bis zum 2. Februar, dem Festtag Mariä Lichtmess, verlängert. 

Die Sternsinger der St. Pankratius-Gemeinde starteten am gestrigen Sonntag mit einem Aussendungsgottesdienst in der Heilig-Kreuz-Kirche. Sie gestalteten inhaltlich und musikalisch zusammen mit dem Liturgiekreis den Gottesdienst. 

Pastor Bronstert befragte die anwesenden Kirchenbesucher, ob sie denn schon einmal als Sternsinger mitgemacht hätten? Viele meldeten sich und er selbst hatte schon als Erstklässler mitgemacht. Auch sein jüngerer Bruder wollte unbedingt mitmachen und so wurde ihr schwarzer Pudel dritter König. 

45 Kinder und Jugendliche hatten sich vor einigen Wochen bereit erklärt, an der diesjährigen Aktion trotz besonderer Auflagen mitzuwirken. Erst Mitte Dezember fiel die Entscheidung, dass ein Besuch von Haus zu Haus auch unter den aktuell notwendigen hygienischen Auflegen nicht möglich sein. Daraufhin wurden die Sternsinger sofort aktiv und bestellten beim Sternsingermissionswerk zahlreiche Segenstüten. Diese werden am Dreikönigstag, dem 6. Januar und an den Folgetagen von den Sternsingerinnen und Sternsingern in die Briefkästen in vielen Belecker Straßen eingeworfen. Wer auf jeden Fall eine Segenstüte mit dem Segensaufkleber bekommen möchte, kann sich bis Mittwoch, 6. Januar in die Listen in der Kirche eintragen.

Dass sowohl aktiven als auch ehemaligen Belecker Sternsingern diese traditionelle Aktion sehr am Herzen liegt, hat die Organisatoren auf eine weitere Idee gebracht. Sie haben das alte plattdeutsche Segenslied aufgenommen und zu einem kurzen Film zusammengestellt. So ist der Segen auch in digitaler Form abrufbar und kommt direkt in die Häuser. Das Video ist auf dem Youtube-Kanal „Katholisch in Warstein“ sowie auf der Homepage www.pastoralverbund-moehnetal.de abrufbar. (msp)

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.