Lebendige Geschichte in Belecke

Stadt Warstein überträgt wirtschaftliches Eigentum an Teilen von Stütings Mühle auf den Kultur- und Heimatverein Badulikum

Warstein, 10. Juni 2020. In der 45. Ratssitzung am 2. März 2020 entschied der Rat der Stadt Warstein, die Stadt möge mit dem Kultur- und Heimatverein Badulikum e.V. (KuH) einen Vertrag zur Übertragung des wirtschaftlichen Eigentums an einigen Gebäuden und Anlagen übertragen, die zum Gesamtensemble Stütings Mühle gehören. Dieser Vertrag wurde nunmehr unterzeichnet. Die Stadt erspart dadurch Unterhaltungs- und Verwaltungsaufwendungen und muss auch nicht, wie schon derzeit vom KuH durchgeführt, das Dach im Sägebereich erneuern. Hier investiert der KuH über 190.000 €, gefördert von dem NRW-Programm „Heimatzeugnis“ in Höhe von 90 % der Investitionssumme. Durch die wirtschaftliche Eigentümerstellung des KuH erhält dieser seinerseits weitestgehende Selbständigkeit in der Unterhaltung und Verwaltung der übertragenen Gebäude. Ihm steht damit auch die neue höhere Einspeisevergütung zu, die aus der unlängst – übrigens auch schon auf Vereinskosten – angeschafften neuen Turbine zu, die aus Wasserkraft Strom erzeugt. Zudem hat ein privater Verein deutlich bessere Möglichkeiten, Fördermittel zu beantragen. Hierdurch könnte das geplante „Informationszentrum für Heimatgeschichte Stütings Mühle“, zu dem auch ein Luftschutzbunker aus der Zeit des II. Weltkrieges gehört, in der Zukunft weiter attraktiviert werden.

Erster Beigeordneter und Stadtkämmerer Stefan Redder meint: „ Das ist eine klassische Win-win-Situation für Stadt und Verein. Das kulturelle Erbe ‚Stütings Mühle‘ wird für die gesamte Bürgerschaft gesichert und erlebbar gemacht.“ KuH-Vorsitzender Hans-Jürgen Raulf ergänzt: „Wir freuen uns, dass das persönliche und finanzielle Engagement des KuH durch die Übertragung des wirtschaftlichen Eigentums eine besondere Würdigung der Stadt Warstein erfährt und freuen uns nun, diese neue Selbständigkeit zum Wohle Aller nutzen zu können.“

Foto:     Stadt Warstein
Bei der “coronagerechten” Vertragsunterzeichnung (v.l.n.r.) Erster Beigeordneter und Stadtkämmerer Stefan Redder, Fachbereichsleiterin Sabine Leitner, KuH-Vorsitzender Hans-Jürgen Raulf und 1. stv. KuH-Vorsitzender Rolf Jesse

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.