60.000 Euro Renovierungskosten – Übergabe an die Gemeinde zum Fest Kreuzerhöhung am 14.September 2018

Drucken

An der Kreuzkapelle wird seit einigen Wochen wieder gearbeitet. Nachdem die Erdarbeiten Anfang des Jahres abgeschlossen waren, konnte das Fundament bei den sommerlichen Temperaturen sehr gut trocknen. Die Organisatoren gehen davon aus, dass die Malerarbeiten noch in dieser Woche abgeschlossen sein werden. Einen Teil der Renovierungskosten übernimmt das Erzbischöfliche Generalvikariat in Paderborn. Aber die Gemeinde muss insgesamt einen Eigenanteil von etwa 35.000 Euro aufbringen und bittet daher um Spenden.

 

Die Kreuzkapelle von Norden. 

Alle erforderlichen Erdarbeiten mit setzen von Winkelstützwänden, Betonarbeiten, Trockenlegung, Putz- und Stuckarbeiten, Zimmererarbeiten, Dachdeckerarbeiten und Elektroarbeiten sind erfolgreich abgeschlossen. Zur Zeit arbeiten die Maler der Firma Ludger Jesse im Innen- und Außenbereich und wollen noch in dieser Woche fertig werden. Im Innern der kleinen Kapelle an der Kreuzung B55/ B516 ist an der Decke ein Gemälde mit Goldauflagen versehen. Dieses haben die Handwerker nicht überarbeitet, es ist im Originalzustand und darf nur von Kirchenmalern renoviert, bzw. restauriert werden. Aber alle anderen Arbeiten sind fast abgeschlossen. Der Innenraum erstrahlt wieder, das Fachwerk ist übermalt, das Holzwerk mit seinen Zapfen und Bögen über dem Eingangsbereich ist wieder im Originalzustand, die schmiedeeisernen Tür- und Fenstergitter glitzern in der Sonnen und mit dem abschließendem weißen Aussenanstrich ist die kleine Kapelle wieder ein Blickfang. 

 

 

Inschrift über der Eingangstür, hier müssen die Maler noch weiterarbeiten.

Da die Kreuzkapelle, genauso wie die Külbenkapelle und Propsteikirche, einige Fachwerkhäuser in der Belecker Altstadt und das Ensemble Stütings-Mühle unter Denkmalschutz stehen, mussten die Handwerker auch hier auf die genauen Vorgaben des Denkmalschutzes achten. Für die Putz- und Stückarbeiten war es historischer Mörtel und die Farben für den Innen- und Außenbereich mussten bestimmte Bedingungen nach Vorgaben des Denkmalschutzes erfüllen. Für die Handwerker immer wieder eine Herausforderung, die sie aber bestens beherrschen. 

 

Auszubildender Nico Kasupke, für ihn sind die Arbeiten an der Kreuzkapelle eine besondere Herausforderung. 

Wenn diese Arbeiten im Lauf dieser Woche abgeschlossen sind, kommen die Kirchenbänke und der Altar wieder an ihren angestammten Platz. Nur die Bilder des Kreuzwegs, der schon seit vielen Jahren an den Wänden seinen Platz hat, den hatte Resi Blecke noch in den letzten Wochen gründlich gereinigt und nun erstrahlt er wieder in seinen alten frischen Farben. Leider verstarb Resi Blecke am vergangenen Sonntag. 

 Innenraum mit dem Kreuz, hier wird nach der Fertigstellung der Altartisch aufgestellt. 

Dieses Foto aus den 1950er Jahren zeigt die Kreuzkapelle als die Bundesstraße 516 noch nördlich vorbeiführte. 

Bis zum Gottesdienst, am Fest Kreuzerhöhung am 14. September 2018, haben die Mitglieder des Kirchenvorstands noch einige Arbeiten zu bewältigen. Die Aussenanlage muss wieder hergerichtet werden, damit die Kreuzkapelle zum verweilen einlädt. Später wird noch eine Hinweistafel über die historische Kreuzkapelle aufgestellt, die bereits zu Beginn des 14. Jahrhunderts erwähnt und nachdem sie verfallen war, an dieser Stelle um 1724 neu errichtet wurde. 

Spendenkonten:

Volksbank Hellweg IBAN DE12 4146 0116 0040 1111 02

Sparkasse Lippstadt IBAN DE04 4165 0001 1801 0018 82

 Fotos und Text: (msp)

Design by Joomla 1.6 templates