Reichsprogromnacht jährt sich zum 80. Male

Drucken
Gedenkveranstaltung von langer Hand vorbereiten
 
Bereits zum vierten Male traf sich der von Bürgermeister Thomas Schöne angeregte Arbeitskreis (AK) zur Vorbereitung der Gedenkveranstaltung zum 80. Jahrestag der Reichspogromnacht im Warsteiner Rathaus. Die Leitung hatte wie immer der städtische Kustos Dietmar Lange inne. 
 
Seit nunmehr einem halben Jahr trifft sich der AK und hat auch schon mit der Lehrerfortbildung am 24. April 2018 ein kraftvolles Zeichen lebendiger Heimatgeschichte abgelegt, die nie vergessen werden darf.
 
Auch Warstein blieb von den reichsweiten Ereignissen in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 nicht verschont. Hier wird man am 8. November 2018 besonders erinnern. Begonnen wird mit der Gedenkveranstaltung auf dem jüdischen Friedhof in Warstein. Im Anschluss soll das Gedenken im Gemeindezentrum fortgesetzt werden, wo Herr Prof. Dr. Peter Schallenberg aus Paderborn als Gastredner eingeladen ist. Musikalisch wird die Veranstaltung von dem heimischen Chor Vox Humana und Eva Schulte begleitet. 
 
Außerdem steht der AK nach der gelungenen Lehrerfortbildung in Kontakt mit den Schulen, so dass sich diese eventuell ebenfalls an der Gedenkveranstaltung beteiligen können. Einzelheiten zum Veranstaltungsablauf und zur zeitlichen Abfolge wird der AK in einem seiner nächsten Treffen festlegen.
 
 
Auch Raul David Frankenthal (obere Reihe, 2. v. r.), Nachkomme einer Warsteiner jüdischen Familie, gehört dem Arbeitskreis an.
 
Design by Joomla 1.6 templates