„…ein Künstler mit bezwingender Musikalität. - Musik für die Seele.“

Drucken

Der renommierte Pianist Benjamin Moser - er ist in Warstein kein Unbekannter – eröffnet das Programm des Sonntagnachmittag - Konzerts mit den Vier Préludes von Sergej Rachmaninov. Es folgen drei Virtuose Etüden von George Gershwin/Earl Wild, sodann fünf Liedbearbeitungen von Sergej Rachmaninow/Earl Wild. Nach der Pause stehen die berühmten „Bilder einer Ausstellung" von Modest Mussorgsky auf dem Programm.

Die Westdeutsche Allgemeine Zeitung über einen Auftritt von Benjamin Moser beim Klavierfestival Ruhr: „Benjamin Moser ist der Typ eines Pianisten, der sich selbst am wenigsten in den Vordergrund stellt. Der weder hyperventilierend-virtuos die Tastatur durchpflügt, noch in einer Art Trancezustand die Gesetze der Langsamkeit erforschen will. Der junge Münchner ist vielmehr ein Künstler mit bezwingender Musikalität, ein Diener des Notentextes. ... Der Pianist formuliert beinahe andächtig die einfachen, innigen Melodien, lässt sie atmen und nachklingen. Musik für die Seele ist das."

Karten an der Abendkasse sowie unter der Tel.-Nr. 02902 860982.

Haus Kupferhammer

Beginn:  17 Uhr
Einlass: 16.30 Uhr

Design by Joomla 1.6 templates