kfd-Frauensitzung in der Belecker Schützenhalle wieder ein Erfolg.

Drucken

 

Es war wieder einmal für über 600 Närrinnen die Frauensitzung die ihres gleichen sucht. Bis auf den letzten Platz war der Saal gefüllt, alle Närrinnen in Kostümen, ein Bild, dass schöner nicht sein kann. Durch das mit vielen Spitzen besetzte Programm moderierten Yvonne Schöne, Uta Cruse und Claudia Krajewski in gewohnter Weise. Die Frauensitzung hat sich in den letzten Jahre etabliert und die Jecken kommen nicht nur aus Warstein, um richtig Karneval zu feiern reisen sie gerne aus Soest, Rüthen, Erwitte oder gar aus Fröndenberg an. Das diesjährige Motto: „Es rappelt im Karton“, hatten die Organisatorinnen mit viel Liebe zum Detail auf den Tischen Karton dekoriert und das Bühnenbild passend hergerichtet.

Ihren ersten Auftritt beim Belecker Frauenkarneval hatte Melanie Mimberg karnevalistisches Urgestein aus Oberbergheim. Sie trat als sehr vollschlanke Büttenrednerin auf und als das eigentliche Solomariechen nicht kam, wechselte sie kurzentschlossen ihr Kostüm und zur Freude aller Närrinnen tanzte sie ihre Kür im rot-weißen Solomariechenkostüm. Ein Auftritt der mit einer Rakete belohnt wurde.

 

Die Damen aus der Nachbargemeinde Uelde hatte mit einem Auftritt zum guten Gelingen der Frauensitzung beigetragen. Wie sich die Schützen beim letzten Schützenfest am Toilettenwagen verhielten präsentierten sie. Frauen stellten bekannte Schützen, auch Belecker, dar und durch eine Leinwand war zu erkennen, wie sie sich auf der Toilette verhielten. Prompt zeigten sie sich sehr großzügig beim Trinkgeld.

Ganz nach dem Motto es rappelt im Karton“ stimmten die Moderatoren Yvonne, Uta und Claudia immer wieder das Lied „Ene mene miste, es rappelt in der Kiste“ an. Auch die Musikerinnen von Sambadu, spielten auf Kartons von „Sambazon“ ihre bekannten rhythmischen Klänge unter der Leitung von Birgit Grewe. Keine Frauensitzung ohne Musik und dafür sorgten schon in den letzten Jahren die „Sing-Sisters“ Dani und Heike. Lieder zum Mitsingen heizten die Stimmung in der Halle an.

Keine Karnevalssitzung ohne die JuKa-Prinzengarde. Sie sorgten mit ihrem Tanz und den vierstufigen Menschenpyramiden für akrobatische Aufregung und tänzerisches Können gleichzeitig. Sie kamen bei den Frauen gut an. Sportlich ging es auch bei „Jazz on limit“ die Jazztanz-Formation aus Bökenförde. Sie zeigten in Perfektion Jazzdance zu „Die schöne und das Biest“ und liessen Erinnerungen an „Moulin Rouge“ hochkommen. Seine Partnerin liess Zauberer David über einem Tisch schweben und begeisterte einige Frauen auf der Bühne mit seinen Karten- und Balltricks.

Zu den Exerzitien waren die Partyladies eigens ins Kloster Mülheim gezogen und hatten sich auf das karnevalistische Treiben beim Belecker Frauenkarneval vorbereitet. Sie betraten in ihren langen Nonnengewändern die Bühne in der festliche geschmückten Halle. Doch nur kurze Zeit später entpuppten sich die Nonnen als aktive Tänzerinnen und begeisterten das Publikum mit ihren Tänzen und Darbietungen. Ein Dauerbrenner bei jeder Frauensitzung.

Claudia, Yvonne und Uta führten durch Programm

Die Frauensitzung war einmal wieder eine attraktive Karnevalsveranstaltung, in lockerer Atmosphäre, dank der Moderatorinnen Yvonne, Uta und Claudia, die ihr Geschäft verstehen und und immer wieder für ein Gemeinschaftsgefühl sorgen.

Text und Fotos: Michael Sprenger

Design by Joomla 1.6 templates