Innentreppe am kleinen Speicher an Stütings-Mühle eingebaut.

Drucken

Am vergangenen Samstag war es soweit. Am kleinen Speicher hatte das Provisorium, um mit einer Leiter in Obergeschoss des Gebäudes zu gelangen, ein Ende. Tischlergeselle Thorsten Jesse baute zusammen mit Kurt-Willi Günsche, Heinz-Josef Wessel und Franz-Josef Schiermeister die neue Innentreppe ein. Ganz nach den Vorgaben des Denkmalschutzamtes hatte Jesse die Treppe nach Feierabend aus Eichenbohlen in der Werkstatt seines Arbeitgebers, Jochen Schreiber in Rüthen, vorgefertigt.

Da Thorsten Jesse viel Erfahrung im Bau von Treppen hat, wurde er schon vor einigen Monaten vom Vorstand des Heimatvereins angesprochen und war sofort bereit seinen Beitrag für den Neubau des kleinen Speichern zu leisten. Die „Organisationschefs“ Franz-Josef Schiermeister und Adalbert Friederizi legten einen Termin für den Einbau nach Rücksprache mit Jesse fest. Wangen, Stufen und das Geländer wurden in Einzelteilen nach Belecke transportiert und unter tatkräftiger Mitarbeit der Nachtwächter im kleinen Speicher zusammengesetzt und sicher eingebaut. Jetzt fehlt noch im oberen Stockwerk die Brüstung, diese kann aber erst nach dem Innentreppeneinbau ausgemessen und angefertigt werden. Mit der neuen Treppe ist es jetzt möglich am Innenausbau weiter zu arbeiten.

 Weitere Arbeiten an dem unter Denkmalschutz stehen kleinen Speicher sind kurz vor der Vollendung: der Sanitärbereich im Anbau des Speichers steht kurz vor der Fertigstellung. Zwei Außentüren und ein kleines Fenster müssen noch eingebaut werden und die Planungen für die Pflasterung und Beleuchtung um den kleinen Speicher sind in Planung. Wenn es nach den Vorstellungen des Heimatvereins geht, wird beim 570. Sturmtag, dem Mittwoch vor Pfingsten am 16.5.2018 der kleine Speicher seiner Bestimmung übergeben. Dann können die Belecker Nachwächter und Sturmtagkanoniere ihre Exponate ausstellen und präsentieren. (msp)

24.6.2017

 

Design by Joomla 1.6 templates