Bildungsreise nach Fritzlar und Bad Arolsen

Drucken

Die zehnte Kultur- und Städtefahrt des Belecker Kultur- und Heimatvereins Badulikum führte in diesem Jahr an zwei historische Orte. Die Ziele Fritzlar und Bad Arolsen hatten im vergangenen Jahr die Mitreisenden vorgeschlagen und das Organisationspaar Rita und Hansi Hense hatte beide Ziele sehr gut vorbereitet. Sie waren vor einigen Monaten eigens in die beiden hessischen Orte gefahren und in den Tourismusbüros alles abgesprochen und bestellt.

Die Belecker Heimatfreude vor dem Fritzlaer Dom St. Petri.

Beide haben schon viele Jahre Erfahrung mit den Städtefahrten des Heimatvereins, die immer wieder schnell ausgebucht sind, es gibt sogar eine Warteliste. Die Ziele waren bis jetzt: Hildesheim, Fulda, Gandersheim, Osnabrück, Goslar, Höxter und Corvey, Marburg, Limburg, Kevelaer und Xanten.

Nach einer 90-minütigen Anreise erreichten die Mitreisenden, alles Heimatfreunde, die aus Langeneike, Niederbergheim, Elspe, Warstein und Belecker kommen Fritzlar. Es ist schon eine Tradition, das alle in einem Café gemütlich zusammen frühstücken. Die Besichtigung des Fritzlarer Doms St. Peter, eine romanische ehemalige Kloster- und Stiftskirche, sie dient heute als katholische Stadtpfarrkirche muss man gesehen haben. Besonderheiten sind die Krypta, der romantische und der gotische Teil des Kirchenschiffs, sowie die Pieta. Danach folgte der Stadtrundgang mit Führung. Historische Fachwerkhäuser, ein toller Ausblick auf die Südstadt mit Heeresflughafen, Stadtmauer mit Wehrtürmen, das Hochzeitshaus und viele Gebäude aus den letzten Jahrhunderten.

Nach einer ausgiebigen Pause in einem der Gastronomien am Marktplatz stand das zweite Ziel das Residenzschloss Arolsen auf dem Programm. Das vom 1710 bis 1728 für den Grafen Friedrich Anton Ulrich von Waldeck und Pyrmont neu errichtete Schloss wurde von den Heimatfreunden besichtigt. Große Säle, Waffenausstelllungen, breite Treppen und viele Gemälde, die die Personen zeigen, die hier gelebt und gewirkt haben. Von 1987 bis 2009 dauerten die Sanierungs- und Restaurierungsmassnahmen, das Schloss ist heute Museum und wird weiterhin von den Nachfahren der Fürstenfamilie bewohnt. Für die Belecker war es wieder einmal eine informative und interessante Städtefahrt. Norbert Schmidt hatte eigen für diese Fahrt ein Liederheft zusammengestellt und so wurden während der Fahrt bekannte Lieder gesungen.

msp 20.5.2017

 

Design by Joomla 1.6 templates